Lufthansa stockt Graz-München auf

Auch Tochtergesellschaft Air Dolomiti wird häufiger fliegen.

Foto: Jan Gruber.

Die Deutsche Lufthansa AG und ihre italienische Tochtergesellschaft Air Dolomiti erhöhen im Winterflugplan 2019/20 die Kapazität auf der Route Graz-München. Der Kranich wird künftig auf vierzehn wöchentlichen Umläufen Maschinen des Typs Airbus A319 einsetzen. Bislang flog überwiegend die Tochtergesellschaft CItyLine mit Bombardier CRJ-900.

Air Dolomiti fliegt unter eigenen Flugnummern, jedoch mit Lufthansa-Codeshare. Der Carrier wird im Winterflugplan 2019/2020 bis zu 21 wöchentliche Rotationen zwischen Graz und München anbieten. Als Fluggerät wird die italienische Kranich-Tochter Regionaljets des Typs Embraer 195 einsetzten. Das Unternehmen ist bereits auf dieser Route tätig.

Die berichteten Aufstocken gehen aus veröffentlichten Flugplandaten hervor. Für den Flughafen Graz gilt die Anbindung an das Lufthansa-Drehkreuz München als besonders wichtig. Der Airport ist weiters unter anderem an die Hubs Istanbul, Wien, Amsterdam und Frankfurt am Main angeschlossen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA
    Belgian Air Force (Hi Fly) / CS-TRJ
    Air X Charter / 9H-AHA
    Vueling / EC-MYC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller