Lufthansa setzt auf österreichische DA-42

Neue Flugzeuge für Ausbildungsstandort Rostock-Laage.

DA-42 (Foto: Diamond Aircraft Industries).

Die Ausbildungstochter des Kranich-Konzerns, Lufthansa Aviation Training, schafft für den Standort Rostock-Laage fünf Maschinen des Typs DA-42 an. Diese werden durch den austro-kanadischen Flugzeugbauer Diamond Aircraft geliefert. Weiters werden zwei Simulatoren für dieses Muster beschafft. Das neue Fluggerät dient als Ersatz für die in die Jahre gekommenen Piper PA-44.

Lufthansa Aviation Training wird die Dieselvariante der DA-42 erhalten, die im niederösterreichischen Wiener Neustadt produziert wird. Bei dieser Ausführung sorgen zwei Mercedes-Benz-Dieselmotoren für den Antrieb. Es handelt sich um eine österreichische Entwicklung. Lufthansa entschied sich aufgrund des geringeren Kraftstoffverbrauchs für diese Version.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    EVA Air / B-16703
    S7 - Siberia Airlines / VQ-BGU
    Sun Air of Scandinavia / OY-JJB
    Air Tanker / G-VYGL
    Volga Dnepr Airlines / RA-82046
    Saudia / HZ-ASF
    WIZZ / HA-LTD

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller