Lufthansa-Gruppe mit 21,9 Millionen Passagieren

Alle Airlines der Lufthansa-Gruppe können im ersten Quartal bei Passagieren und Auslastung zulegen. Nur der Cargo-Bereich fällt weiter zurück.

Lufthansa Cargo muss im ersten Quartal einen Rückgang bei der transportierten Fracht hinnehmen. (Foto: Andy Graf)

Die Lufthansa-Gruppe, bestehend aus den Fluglinien Germanwings, Austrian Airlines, SWISS und Lufthansa, beförderte im ersten Quartal des neuen Jahres mit 21,9 Millionen Personen 4,8 Prozent mehr Passagiere als in der Vorjahresperiode. Alle Airlines konnten dabei sowohl das Fluggastaufkommen als auch die durchschnittliche Auslastung steigern.

Die deutsche Lufthansa beförderte in den ersten drei Monaten des Jahres 15,8 Millionen Passagiere (+4,1%). Ihre Auslastung lag mit 73,8 Prozent 1,3 Prozentpunkte über dem Vorjahresergebnis. Die Schweizer Lufthansa-Tochter SWISS verzeichnete im ersten Quartal 3,8 Millionen Fluggäste (+4,9%), bei der AUA waren es 2,4 Millionen (+10,1%).

Einen Rückgang gibt es für Lufthansa-Cargo zu vermelden. 9,3 Prozent weniger Fracht wurden in den ersten drei Monaten des Jahres abgewickelt. Das Angebot in diesem Bereich war zwar um über acht Prozent gesteigert worden, die Auslastung ging aber um 0,4 Prozentpunkte zurück.

Autor: Sonja Dries
Das ist der Kurztext zu Sonja Dries.

    Special Visitors

    SPRINT AIR / SP-SPE
    TUIfly / D-ATUF
    Korean Airlines / HL8275
    AEROFLOT / VP-BWE
    Croatia Airlines / 9A-CTJ
    Monarch Airlines (SmartLynx Airlines) / YL-LCP
    EUROWINGS / D-AEWM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta