Lufthansa baut Trainingszentrum in Wien aus

Zweistelliger Millionen-Euro-Betrag wird investiert.

LH-Trainingszentrum in Wien (Foto: Lufthansa).

Lufthansa Aviation Training Austria kündigt den Ausbau des Simulatorzentrums in Wien an. Das Unternehmen investiert einen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag in die Erweiterung des Trainingsstandorts und schafft damit Platz für weitere Trainingsgeräte.

Aktuell beherbergt das seit 2006 bestehende Simulatorzentrum vier Full Flight Simulatoren (FFS) und zwei Flat Panel Trainer (FPT). Der geplante Anbau bietet Platz für bis zu drei weitere Full Flight Simulatoren und zwei Flight Training Devices (FTD) sowie die dazugehörigen Briefingräume. Zunächst werden zwei neue Simulatoren des Typs Airbus A320 die Trainingsflotte in Wien ergänzen.

Bei Lufthansa Aviation Training Austria trainiert momentan das Cockpitpersonal von rund 20 Fluggesellschaften. Nebst den Konzernairlines AUA und Eurowings Europe setzen auch Lowcost-Anbieter auf die Dienstleistungen des heimischen Trainingszentrums. Die aktuelle Trainingsgesamtkapazität der bestehenden Trainingsgeräte in Wien von insgesamt 24.000 Stunden pro Jahr wird sich nach dem Ausbau mehr als verdoppeln.

Voraussichtlich Ende März 2019 rechnet Lufthansa Aviation Training Austria mit der Baubewilligung für den Anbau an der Ostseite des Gebäudes in Wien. Der Baubeginn ist für April 2019 geplant, die Fertigstellung für das erste Quartal des Jahres 2020. Der laufende Trainingsbetrieb wird während der Bauphase planmäßig weitergeführt.

"Bereits zwölf Jahre nach Betriebsaufnahme des Simulatorzentrums in Wien weitere Investitionen in diesem Umfang tätigen zu können, erfüllt uns mit Stolz und Freude. Unser Ziel ist es, unseren Airline-Kunden in Wien neben unseren maßgeschneiderten Trainingslösungen auch in Zukunft eine moderne Trainingsumgebung mit noch mehr Simulatorkapazitäten auf neuesten Geräten anzubieten", so Christian Korherr, Managing Director von Lufthansa Aviation Training Austria.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Alba Star / EC-MUB
    Privilege Style / EC-LZO
    YYA Management / M-USIK
    Rhein-Neckar Air / MHS Aviation / D-CIRP
    Ethiopian Airlines / ET-AUC
    Turkish / TC-JRO
    Ethiopian Airlines / ET-AUC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller