Luftfahrtgesellschaft Walter bei Zeitfracht eingegliedert

Lufthansa übergab den Eurowings-Subunternehmer per 1. April 2019 an den Logistiker.

Dash 8-Q400 am Flughafen Stuttgart (Foto: Jan Gruber).

Seit 1. April 2019 ist der langjährige Air-Berlin- und nunmehrige Eurowings-Subunternehmer Luftfahrtgesellschaft Walter mbH nicht mehr im Eigentum der Lufthansa Commercial Holding, sondern der Zeitfracht-Unternehmensgruppe. Der Logistiker erwarb nach WDL Aviation mit LGW einen zweiten Flugbetrieb in Deutschland – AviationNetOnline berichtete.

Die Luftfahrtgesellschaft Walter verfügt nun wieder über eine eigene Homepage, die es während der Tätigkeiten für Air Berlin und Eurowings nicht gab. Lediglich kurzzeitig hatte man eine eigene Seite, auf der man Jobinserate präsentierte, aber auch Airbus-Jets in LGW-Livery, die es in dieser Form in Natura nie gab.


LGW betriebt derzeit ausschließlich Turbopropflugzeuge des Typs Dash 8-Q400 für Eurowings (Foto: Jan Gruber).

Zeitfracht taufte die Maschine D-ABQB auf den Namen „Juna“ während die D-ABQC nun „Helga“ genannt wird. Das Wetlease im Auftrag von Eurowings wird fortgesetzt. Laut Erklärung von Zeitfracht wurde mit Eurowings ein langfristiger Vertrag abgeschlossen. Derzeit betreibt die Luftfahrtgesellschaft insgesamt 17 Dash 8-Q400 für Eurowings, die laut Unternehmenshomepage auch der einzige Kunde der LGW ist.

Drei Eigentümerwechsel in weniger als zwei Jahren

Die Luftfahrtgesellschaft Walter wurde 1980 von Fluglehrer Bernd Walter gegründet. Bis 2007 bot man unter anderem mit Dornier-228-Maschinen ein innerdeutsches Streckennetz an, das in eine Partnerschaft mit Air Berlin überführt wurde. Nach einer kurzen Übergangsphase betrieb man bis zur Insolvenz des Auftraggebers Turbopropflugzeuge des Typs Dash 8-Q400 im Auftrag von Air Berlin. Kurzzeitig hatte man auch drei Embraer 190 für Niki im Betrieb. Air Berlin kaufte die Luftfahrtgesellschaft Walter erst im Juni 2017 zu einem „symbolischen Kaufpreis“. Einige Wochen später war die damals zweitgrößte Airline Deutschlands pleite.


Sicherheitskarte an Bord einer von LGW betriebenen Dash 8-Q400 (Foto: Jan Gruber).

Im Oktober 2017 kaufte Lufthansa die Luftfahrtgesellschaft Walter für kolportierte 18 Millionen Euro zu und übertrug den Air-Berlin-Wetlease-Vertrag auf LGW. Dazu wurden auch zahlreiche Airbus-Jets eingeflottet, die im Dezember 2018 wieder an andere Konzerngesellschaften abgegeben wurden. Mit 1. April 2019 stieß der Kranich den Eurowings-Subunternehmer an das Logistikunternehmen Zeitfracht ab. Über die Höhe des Kaufpreises wurden keine Angaben gemacht.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA
    Belgian Air Force (Hi Fly) / CS-TRJ
    Air X Charter / 9H-AHA
    Vueling / EC-MYC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller