Low-cost Order: Investor bestellt 430 neos

Wizz Air, Frontier, SkySmart und Volaris erhalten insgesamt 274 A320neo und 156 A321neo.

Auch die zentralosteuropäische Wizz Air wurde von Indigo Partners nicht vergessen (Foto: AirTeamImages.com).

Kurz vor Jahreswechsel konnte der europäische Flugzeugbauer Airbus noch eine weitere Bestellung in trockene Tücher bringen. Wie der Hersteller in einer Presseaussendung mitteilte, wurde der 430 neo-Maschinen umfassende Deal mit der US-amerikanischen Private Equity-Gesellschaft Indigo Partners inzwischen unterzeichnet. Eine Absichtserklärung war im Rahmen der Dubai Air Show abgegeben worden.

Der Deal sieht vor, dass die zentralosteuropäische Wizz Air 72 A320neo sowie 74 A321neo, die US-amerikanische Frontier 100 A320neo sowie 34 A321neo, die chilenische JetSmart 56 A320neo sowie 14 A321neo und die mexikanische Volaris 46 A320neo sowie 34 A321neo erhalten. An jenen vier Low-cost Gesellschaften ist Indigo Partners zum Teil mehrheitlich beteiligt. Zur indischen Gesellschaft IndiGo, die ebenfalls auf Mittelstreckenjets aus dem Hause Airbus setzt, besteht keine Beziehung.

Die insgesamt 274 A320neo und 156 A321neo haben nach Listenpreis einen Wert von rund 41 Milliarden Euro. Airlines aus dem Indigo Partners-Portfolio haben sich zuvor bereits für 427 Maschinen der A320-Familie entschieden.

Special Visitors

Qatar Airways / A7-ALZ
THAI / HS-TWA
German Air Force / 14+02
Italian Air Force / MM62243
Rossiya Airlines / VQ-BCP
Spain Air Force / T18-3
French Air Force / F-RAFC

Unsere Autoren

Martin Metzenbauer

Jan Gruber

Michael Csoklich

Robert Hartinger

Christoph Aumüller