Loganair will 20 ATR42 beschaffen

Saab-Teilflotte soll ausgemustert werden.

Saab 340B (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die schottische Loganair will ihre alternde Saab-Flotte, die aus fünf Saab 2000 und 13 Saab 340 besteht loswerden, wie Chief Operating Officer Maurice Boyle in einem Interview mit Shetland News erklärt. Die Wartungs- und Betriebskosten der in die Jahre gekommen Maschinen wären schlicht weg zu hoch. Als Ersatz sollen Turbopropflugzeuge von ATR kommen.

Boyle erklärt dazu, dass man innerhalb der nächsten vier bis fünf Jahre insgesamt 20 ATR42 einflotten wolle. Ob diese gekauft werden oder über Lessoren bezogen werden, steht laut dem Manager noch nicht fest. Der Bezug von Ersatzteilen für die Saab-Maschinen, die schon seit 1999 bzw. 2005 nicht mehr gebraut werden, erweist sich als kostenaufwendig und zeitraubend. Ob auch die vier Saab-340-Frachter ersetzt werden sollen, erklärte Maurice Boyle nicht.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    EVA Air / B-16703
    S7 - Siberia Airlines / VQ-BGU
    Sun Air of Scandinavia / OY-JJB
    Air Tanker / G-VYGL
    Volga Dnepr Airlines / RA-82046
    Saudia / HZ-ASF
    WIZZ / HA-LTD

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller