Laudamotion nutzt nun gefärbte Ryanair-Homepage

Routen ab Österreich sollen noch diese Woche zur Buchung freigegeben werden.

Die Zusammenarbeit zwischen Laudamotion und Thomas Cook endet. Ryanair ist nicht nur neuer Partner, sondern auch Teilhaber der neuen Airline von Niki Lauda (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die österreichische Ryanair-Beteiligung Laudamotion stellte im Laufe des heutigen Donnerstags den Betrieb ihrer bisherigen Homepage ein. Nun erscheint laudamotion.com als in rot gefärbte Kopie der Ryanair-Webseite. Bislang setzte man auf die Booking-Engine von Condor, jedoch endet die Zusammenarbeit mit Monatsende.

Laudamotion bewirbt über die von Ryanair stammende Plattform nun das Flugangebot mit Preisen ab 21,99 Euro. Das Tarifsystem orientiert sich offensichtlich an jenem des irischen Teilhabers, zumindest sind auf der Internetpräsenz keine Unterschiede ersichtlich.

"Mit dem Zugang zu Ryanairs weltweit meistbesuchter Airline Website, steht Laudamotion nun eine erstklassige Plattform für mehr als 60 Laudamotion Strecken ab Österreich, Deutschland und der Schweiz zur Verfügung. Dieser weitreichende Verkaufskanal ist ein wesentlicher Faktor, wenn es darum geht Österreichs führende Low Cost Airline zu werden. So können wir der Dominanz der Lufthansa-Gruppe in Österreich, Deutschland und der Schweiz etwas entgegensetzen", erklärt Firmenchef Niki Lauda.

Wie berichtet werden im Sommerflugplan 2018 nach aktuellem Planungsstand acht Boeing 737-800 der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair im Rahmen eines Wetlease-Abkommens im Auftrag von Laudamotion fliegen. Die Jets sollen in Berlin-Tegel, Düsseldorf und Zürich stationiert werden. Laut einer Firmensprecherin ist nach heutigem Stand nicht geplant, dass sich die Anzahl der Ryanair-Wetlease-Flugzeuge abermals erhöhen wird.

Laudamotion wird ab Deutschland und der Schweiz im Sommerflugplan 2018 die nachstehenden Routen bedienen:

(Grafik: Laudamotion GmbH).

An Bord der von Ryanair im Auftrag von Laudamotion ab den Stationen Zürich, Düsseldorf und Berlin-Tegel durchgeführten Flüge kommt laut dem österreichischen Carrier ein Buy-on-Board-Konzept zur Anwendung. Die acht Jets werden in der Corporate-Identity von Ryanair fliegen und nicht mit eigenen Laudamotion-Stickern versehen.

Da die Zusammenarbeit mit Condor endet ist es durchaus logisch, dass der Bezug von Catering über Condor mit Monatsende ausläuft. Angesprochen auf die Frage was nun kommt, erklärte eine Medienverantwortliche von Laudamotion gegenüber Austrian Aviation Net: "Das Laudamotion-Team arbeitet auf Hochtouren am neuen Cateringkonzept. Unsere Catering-Partner werden wir nach Abschluss der Verhandlungen bekannt geben." Aufgrund der simplen Tatsache, dass sich Laudamotion diesbezüglich bis zum 1. Mai 2018 selbst organisieren muss, ist mit einer raschen Entscheidung zu rechnen. Der Niki-Nachfolger könnte dabei bei Do&Co einkaufen, wie mehrfach von Lauda angekündigt, über Ryanair die Waren beziehen oder aber einen gänzlich anderen Lieferanten beauftragen.

Am Flughafen Wien sollen laut Laudamotion keine Jets von Ryanair stationiert werden, bestätigte das Unternehmen gegenüber Austrian Aviation Net. "Ryanair wird lediglich aus Zürich, Düsseldorf und Tegel für Laudamotion fliegen", so eine Sprecherin. Dem Vernehmen nach sollen sämtliche Flüge, die ab Österreich angeboten werden, noch diese Woche über das Reservierungssystem von Ryanair zur Buchung freigegeben werden.

"Wir sind froh, dass wir nun noch mehr Laudamotion Flüge anbieten können und der riesigen Nachfrage an Verbindungen aus Berlin Tegel nach Palma de Mallorca und zu anderen Sonnenzielen nachkommen können. Auf Ryanair.com sind zu dem auch Laudamotion Flüge ab Zürich und Düsseldorf zu besonders niedrigen Preisen buchbar", so David O ́Brien, Chief Commercial Officer bei Ryanair.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM
    AirExplore / OM-KEX
    EAT Leipzig / D-AEAA
    AirBridgeCargo / VQ-BIA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller