Laudamotion-Flotte: Lufthansa zieht Klage zurück

Gerichtliche Klärung über Auflagen der EU-Kommission wäre nicht mehr zielführend.

Die Lufthansa setzt sich nicht mehr juristisch gegen die Vermietung ehemaliger Niki-Jets an Laudamotion zur Wehr (Foto: Jan Gruber).

Im Hintergrund des ersten Verkaufsanlaufs der ehemaligen Ferienfluggesellschaft Niki erwarb die Deutsche Lufthansa AG nahezu die komplette Flotte bei den Leasinggebern. Der Verkauf an den Kranich-Konzern platzte jedoch aus kartellrechtlichen Gründen. Die EU-Kommission bestimmte jedoch, dass die Lufthansa das Fluggerät an einen möglichen Käufer zu "marktüblichen Konditionen" zu vermieten habe. Der Kranich klagte dagegen und zog nun das Rechtsmittel zurück.

Eigentlich hätte die Lufthansa die komplette Flotte, die vormals in Diensten von Niki stand, an Laudamotion verleasen müssen, jedoch tatsächlich wurden nur neun Jets "abgegeben". Niki Lauda kritisierte diesen Punkt wiederholt öffentlich und Michael O'Leary legte wiederholt nach, dass die Leasingraten "sehr teuer" wären. Der dreifache Formel-Eins-Weltmeister behauptet gar, dass die mangelnde Abgabe von Flugzeugen an Laudamotion gar den Einstieg von Ryanair "notwendig" gemacht habe.

Airliners.de berichtet unter Berufung auf einen Lufthansa-Sprecher, dass der Konzern das Rechtsmittel gegen die Auflage der EU-Kommission, dass die Maschinen zu marktüblichen Konditionen an Laudamotion abgegeben werden müssen, zurückgezogen habe. Dennoch betont Lufthansa gegenüber Airliners.de, dass man die Argumente, die man vorgebracht hatte weiterhin für richtig halte, betrachte jedoch doch das Thema Übernahme von Teilen der Air Berlin als "abgeschlossen". Eine gerichtliche Klärung wäre nicht mehr zielführend, so der Sprecher.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    China Southern Airlines / B-1186
    AtlasGlobal / TC-AGL
    Alba Star / EC-MUB
    Privilege Style / EC-LZO
    YYA Management / M-USIK
    Rhein-Neckar Air / MHS Aviation / D-CIRP
    Ethiopian Airlines / ET-AUC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller