Laudamotion fliegt unter dem Code OE

In Kürze soll der Ticketverkauf gestartet werden.

Niki soll Ende März als Laudamotion unter dem Two-Letter-Code OE wieder abheben (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die österreichische Fluggesellschaft Laudamotion bekam am 8. Feber 2018 seitens der IATA den Two-Letter-Code OE zugeteilt. Das Unternehmen beabsichtigt unter diesem Code ab Ende März 2018 als Nachfolgerin der insolventen Ferienfluglinie Niki, deren Assets man erwarb, abzuheben.

In Kürze sollen eine erneuerte Corporate-Identity und eine neue Homepage mit Buchungsmöglichkeit gestartet werden. Der Vertrieb der Flugtickets soll über laudamotion.com und andere Vertriebskanäle erfolgen. Derzeit befinde man sich in der Finalisierung des Flugplans, des neuen Produkts und des Catering-Konzepts. Dem Vernehmen nach setzt Laudamotion auf inkludierte Speisen und Getränke aus dem Hause Do & Co.

Weiters soll ein hoher Anteil an fliegendem Personal der Ferienfluggesellschaft Niki einen neuen Dienstvertrag bei Laudamotion unterschrieben haben. Am Montag und Dienstag sollen die Niki-Mitarbeiter in der Technik und im Büro neue Arbeitsverträge von Laudamotion zur Unterschrift überreicht bekommen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    EVA Air / B-16703
    S7 - Siberia Airlines / VQ-BGU
    Sun Air of Scandinavia / OY-JJB
    Air Tanker / G-VYGL
    Volga Dnepr Airlines / RA-82046
    Saudia / HZ-ASF
    WIZZ / HA-LTD

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller