Lauda reagiert auf Spohr-Kritik mit 100.000 Tickets unter 10 Euro

Lufthansa-Chef fand harte Worte für Billigtickets der Kranich-Mitbewerber, österreichische Ryanair-Tochter reagiert mit Sonderaktion.

Foto: Jan Gruber.

Die österreichische Fluggesellschaft Lauda reagiert auf die jüngsten Anspielungen von Lufthansa-Chef Carsten Spohr und bietet nun als Reaktion 100.000 Oneway-Tickets um 9,99 Euro an. Das Unternehmen betont, dass "diese Preise die Konkurrenz nicht sehen will".

Die Aktion soll laut Medienmitteilung für sämtliche Strecken gelten und läuft seit Mitternacht für 24 Stunden. Zum Reisezeitraum machte Lauda keine konkreten Angaben, jedoch ist zu lesen, dass man "ab 9,99 Euro in den Sommer fliegen" kann. 

Während der Aktionärshauptversammlung kritisierte Lufthansa-Konzernchef Carsten Spohr Flugticketpreise unter 10 Euro. Er nannte zwar keine Airline, jedoch war die Botschaft unmissverständlich in Richtung Lauda, Ryanair und Wizzair gerichtet. Die Reaktion der österreichischen Airline nun 100.000 Sondertickets um 9,99 Euro aufzulegen ist daher durchaus als Konter zu interpretieren, um die Kunden entscheiden zu lassen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller