Klagenfurt-Chef Kunz rechnet mit fünf Prozent Plus

Keine Hoffnung für Neuaufnahme der Hamburg-Verbindung durch Eurowings.

Abflughalle in Klagenfurt (Foto: Jan Gruber).

In den letzten Jahren kannten die Fluggastzahlen in Klagenfurt mit wenigen Ausnahmen eigentlich nur eine Richtung: Sie nahmen stark ab. Für das Jahr 2018 rechnet Flughafendirektor Michael Kunz allerdings mit einem Plus von bis zu fünf Prozent, wie er gegenüber der "Kleine Zeitung" erklärte.

Besonders die Inlandsroute zwischen Wien und der Kärntner Landeshauptstadt soll heuer außerordentlich gut laufen. Kunz spricht sogar von einem Rekordjahr und das ungeachtet der jüngsten Reduktionen, die Betreiberin Austrian Airlines auf dieser Strecke vorgenommen hat. Auch Köln/Bonn würde "gut" laufen, so der Flughafenmanager gegenüber der "Kleine Zeitung" weiters.

AUA ließ Flughafendirektor in Klagenfurt sitzen

Angesprochen auf wiederholte Flugausfälle auf der Wien-Route, von denen Michael Kunz zuletzt sogar selbst betroffen gewesen sein soll, sagte er gegenüber dem Medium, dass man beim AUA-Vorstand dagegen protestieren würde, jedoch deutet er gegenüber der "Kleine Zeitung" an, dass man dort auf regelrecht taube Ohren stoßen würde, denn "man muss erkennen, dass der Flughafen Klagenfurt nicht die größte Bedeutung hat".

Der Flughafen Klagenfurt war über mehrere Jahre hinweg der einzige österreichische Verkehrsflughafen, der Verluste schrieb. Aus der für das Vorjahr im Firmenbuch hinterlegten Bilanz geht hervor, dass der Airport einen Überschuss in der Höhe von 90.000 Euro schrieb. Laut "Kleine Zeitung" wurde dieser allerdings nicht im operativen Betrieb erwirtschaftet, sondern ist das Resultat von Grundstücksveräußerungen.

Fokus auf Outgoing-Charter

Mehrheitseigentümer des Airports ist Franz Orasch über seine Lilihill-Firmengruppe. Wie sich der Airport nun in privaten Händen weiterentwickeln wird, wollte Michael Kunz nicht sagen. Man befinde sich in Gesprächen. "Das wird bald spruchreif, aber noch nicht heuer", so der Manager gegenüber der "Kleine Zeitung".

Für die Eurowings-Hamburg-Verbindung hat Kunz allerdings keine großen Hoffnungen mehr. Er sieht "keine Chance diese Entscheidung der Airline zu beeinflussen". Im Gegenzug erwartet der Flughafendirektor allerdings "deutlich mehr Outgoing-Charter ab Klagenfurt", wie er weiters gegenüber der "Kleine Zeitung" ausführt. Die weitere Entwicklung bleibt dennoch abzuwarten.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Smartlynx / S5-AAZ
    LUXAIR / ES-SAM
    AMC AIRLINES / SU-GBG
    AUA / OE-LBO
    Eurowings / D-ABDU
    Air India / VT-ALX
    LOT / SP-LIM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller