Julian Jäger ist neuer AÖV-Präsident

Marco Pernetta weiterhin Vizepräsident.

Julian Jäger (Foto: Martin Metzenbauer).

Der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Verkehrsflughäfen steht nun Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG vor, der auf Marco Parnetta, Geschäftsführer des Innsbrucker Airports, folgt. Mit Ende Juni übergab der Tiroler Manager turnusgemäß an seinen Wiener Kollegen.

Mit ihren Mitgliedern, den Flughäfen Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien, setzt die AÖV auf überregionale Zusammenarbeit und vertritt gebündelt die Interessen der österreichischen Verkehrsflughäfen. Wichtige Forderungen der AÖV sind dabei die vollständige Abschaffung der Flugticketabgabe und ein klares Bekenntnis zu den regionalen Luftverkehrsstandorten.

"Rund 29 Mio. Passagiere frequentierten im Jahr 2017 die österreichischen Verkehrsflughäfen. Damit spielen Österreichs Airports eine wichtige Rolle als Wirtschafts- und Jobmotor für ihre jeweilige Region. Um die regionalen Luftfahrtstandorte nachhaltig zu stärken, braucht es daher Rahmenbedingungen, die Wachstum fördern und Investitionen ermöglichen. Die vollständige Abschaffung der Flugabgabe und Vereinfachung von UVP-Verfahren", so Julian Jäger.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    AUA / OE-LBO
    Eurowings / D-ABDU
    Air India / VT-ALX
    LOT / SP-LIM
    PrivaJet / 9H-BBJ
    RUSSIA AIR FORCE / RA-85686
    Orion-X / P4-LIG

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller