Juli: Lufthansa-Auslastung verschlechterte sich

5,8 Prozent mehr Fluggäste befördert.

Airbus A320 (Foto: Thomas Ramgraber).

Die Deutsche Lufthansa AG beförderte im Juli diesen Jahres rund 6,8 Millionen Passagiere. Im direkten Vergleich mit dem Vorjahresmonat bedeutet dies ein Plus um 5,8 Prozent. Das Angebot war um 3,1 Prozent erhöht, während der Absatz um 2,2 Prozent gesteigert werden konnte. Die Auslastung verschlechterte sich um 0,8 Prozentpunkte auf 86 Prozent.

Im Juli ist das stärkste Passagierwachstum der Lufthansa Netzwerk-Airlines (Swiss, Austrian Airlines und Lufthansa Pasage) am Drehkreuz München zu verzeichnen, wo die Zahl der Fluggäste gegenüber dem Vorjahresmonat um neun Prozent gestiegen ist. In Zürich stieg die Anzahl der Fluggäste um 4,5 Prozent, in Wien um vier Prozent und in Frankfurt um 3,8 Prozent. Auch das zugrunde liegende Angebot wurde unterschiedlich stark erhöht: in München um 11,7 Prozent, in Zürich um 7,3 Prozent und in Wien um 4,3 Prozent. In Frankfurt hat sich das Angebot an Sitzkilometern dagegen um 0,3 Prozent leicht verringert.

 

 

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM
    AirExplore / OM-KEX
    EAT Leipzig / D-AEAA
    AirBridgeCargo / VQ-BIA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller