JAT startet mit neuen A319 durch

Vier A319 sollen im Frühjahr zur Flotte des serbischen Nationalcarriers stoßen, die bis dato aus Mangel an finanziellen Mitteln und Ersatzteilen zum Teil am Boden bleiben muss.

Foto: AirTeamImages.com

Die defizitäre serbische JAT Airways plant, den Sommerflugplan mit neuem Fluggerät zu bewältigen. Vier geleaste Airbus A319 sollen sukzessive zwischen April und Mai zur Flotte stoßen und zeitgleich in die Jahre gekommene Boeing 737-Jets ersetzen. Wie Austrian Aviation Net berichtete, hatte JAT gehofft, Etihad würde in die Airline investieren und Leasingraten für eine neue Flotte übernehmen.

Einem Artikel der „EX-YU Aviation News” zufolge, hätte die für die Restrukturierung der Airline verantwortliche Arbeitsgruppe eigentlich die Miete von je zwei Airbus A319 und ATR 72-500 im März sowie zwei A320 im Mai vorgeschlagen. Ob diese Pläne zusätzlich zur offiziellen Leasingankündigung umgesetzt werden, ist noch offen.

Aufgrund von Verzögerungen bei der Absegnung eines Kredits über zehn Millionen Euro bei heimischen Banken, muss knapp die Hälfte der Flotte der Nationalfluggesellschaft derzeit am Boden bleiben. Die Verbindung nach Brüssel wurde eingestellt und Frequenzen nach Kopenhagen, Stockholm, Berlin, Mailand und auch Wien ausgedünnt. Im Sommerflugplan stehen dafür zwei zusätzliche wöchentliche Flüge nach Österreich im Flugplan des Carriers.

Das Geld werde nun in für die Wartung benötigte Ersatzteile angelegt. Da die Kosten für die Überholung aller Maschinen die Mitteln der JAT übersteigen, wurden einige Flugzeuge jedoch gänzlich aus der Flotte genommen. Eine ATR 72 wird an den Besitzer retourniert.
Piloten der Airline kritisieren nun die Regierung, die den Flagcarrier jahrelang vernachlässigt und dafür ausländischen Airlines zu Unrecht Flugrechte nach Belgrad gewährt habe.

Autor: Patrick Kritzinger
Das ist der Kurztext zu Patrick Kritzinger.

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller