InterSky-Investor: "Es gibt einen Favoriten"

Foto: AirTeamImages.com

Die Suche nach einem neuen Miteigentümer für die Vorarlberger Regional-Fluglinie InterSky ist laut Unternehmenssprecher Roger Hohl bereits weit fortgeschritten. Man führe noch Gespräche mit mehreren Interessenten, "aber es gibt einen Favoriten", so Hohl.

Nachdem InterSky-Gründerin Renate Moser diese Woche angekündigt hat, sich auf den innerdeutschen Markt konzentrieren zu wollen, ist es durchaus naheliegend, dass eine deutsche Airline einsteigt. Verträge sind jedenfalls noch keine unterzeichnet.

Der Verkauf einer der vier Dash 8-300 soll „in den nächsten sieben bis 14 Tagen“ und Dach und Fach sein. Es gebe eine Absichtserklärung des Interessenten, ein Kaufvertrag sei aber ebenfalls noch nicht unterschrieben. Mit dem potenziellen Käufer, der in Österreich weitgehend unbekannt sein soll, habe man Stillschweigen über den Kaufpreis vereinbart, erläuterte Hohl.

Sowohl der Flugzeugverkauf als auch die Investorensuche deuten darauf hin, dass die Bodensee-Airline frisches Eigenkapital braucht. Der Fluglinie macht die Luftverkehrsabgabe und die Konkurrenz auf der Wien-Strecke zu schaffen.

Autor: Roman Payer
Das ist der Kurztext zu Roman Payer.

    Special Visitors

    SPRINT AIR / SP-SPE
    TUIfly / D-ATUF
    Korean Airlines / HL8275
    AEROFLOT / VP-BWE
    Croatia Airlines / 9A-CTJ
    Monarch Airlines (SmartLynx Airlines) / YL-LCP
    EUROWINGS / D-AEWM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta