Innsbruck eröffnet Tyrol Lounge

34 Euro Eintrittsgebühr - kostenlos für Statuskunden der Star Alliance.

Die neue Tyrol Lounge (Foto: Flughafen Innsbruck / Peter Norz).

Der Flughafen Innsbruck eröffnete mit der Tyrol Lounge einen 250 Qudratmeter großen Aufenthaltsbereich für Vielflieger, der durch die Designerin Nina Mair gestaltet wurde. Das architektonische Hauptthema der Tyrol Lounge ist die alpin-urbane Verbundenheit. Moderne Ausstattung gepaart mit regionalen Elementen und hochwertigem Design schaffen ein gemütliches Ambiente.

"Mit der Eröffnung der Tyrol Lounge geht für uns ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Wir wollen für unsere Passagiere einen besonderen Ort schaffen, der perfekt auf die unterschiedlichen Bedürfnisse eines Reisenden abgestimmt ist. Ich denke, das ist uns mit diesem Konzept bestens gelungen", erklärt Flughafendirektor Marco Pernetta.

Die mehr als 250 Quadratmeter große Lounge ist ein Ganzes, gleichzeitig deutet der Einsatz von unterschiedlichen Möbelstücken und Raumteilern (wie z.B. einem filigranen Raumteiler, der den Schindeln des Goldenen Dachls nachempfunden ist) unterschiedliche Bereiche an. So gibt es einen Bereich, in dem man sich mit kalten und warmen Snacks stärken kann, drei Arbeitsplätze speziell für Geschäftsreisende, eine Entspannungszone mit atemberaubendem Panoramablick auf die Tiroler Berge, eine Art Wohnzimmer zum Wohlfühlen und als Highlight eine raumhohe Bibliothek.

Die Eintrittsgebühr wird seitens des Innsbrucker Flughafens mit 34 Euro angegeben. Statuskunden der Star-Alliance ab Senator sollen freien Zutritt erhalten.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    Lufthansa Cargo / D-ALCB
    Easyjet / G-UZHA
    I-fly / EI-GCU
    Easyjet / G-EZWT
    Kutus Limited / M-HHHH
    K5 Aviation / D-ALXX
    Funair Corp. / N737AG

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller