Indigo Partners steigen bei Wow Air ein

Übernahme durch Icelandair geplatzt.

A321 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Eigentlich wollte Icelandair den Mitbewerber Wow Air übernehmen, doch daraus wird nichts, denn die Voraussetzungen für eine Fusion können nicht bis zur heutigen Hauptversammlung der Icelandair erfüllt werden. Damit ist der Zusammenschluss der beiden isländischen Airlines vom Tisch.

Wowair dürfte es jedoch zwischenzeitlich gelungen sein einen neuen Investor zu finden, denn das Unternehmen teilte mit, dass man mit Indigo Partners eine entsprechende Vorvereinbarung abgeschlossen habe. Nähere Einzelheiten zur beabsichtigten Transaktion wurden nicht mitgeteilt, jedoch soll Wow Air-CEO Skuli Mogensen weiterhin Kernaktionär bleiben.

Derzeit führt Indigo Partners eine Due Diligence durch. Es wurde weiters mitgeteilt, dass der Deal schnellstmöglichst abgeschlossen werden soll. Der Investor hält Beteiligungen an Frontier Airlines, JetSmart, Volaris und Enerjet. Ein Zusammenhang mit der Billigfluggesellschaft IndiGo in Indien besteht jedoch nicht.

Erst vor wenigen Tagen hat Wow Air bekanntgegeben, vier ihrer Flugzeuge an den Leasinggeber zu retournieren.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller