Grounding bei OLT Express

Die Flugzeuge der OLT Express Germany bleiben nun am Boden. (Foto: OLT Express)

Die Bremer Regionalfluggesellschaft OLT Express, die erst im Herbst 2012 den langjährigen Lufthansa-Subcarrier "Contact Air" übernommen hat, stellt mit Sonntag, 27. Jänner 2013 (24:00 Uhr) den Flugbetrieb ein, wie die Airline in einer Aussendung mitteilte.

Der Sanierungsplan, der umfangreiche Teilzeitregelungen und Gehaltsverzicht aller Mitarbeitergruppen vorgesehen hätte, wurde von Unternehmenseignerin Panta Holdings B.V. abgelehnt. Auch soll es Entgegenkommen einiger Gläubiger gegeben haben. Seitens der Gesellschafterin jedoch nicht.

"Ohne dieses Sanierungskonzept ist deutlich vorhersehbar, dass das Unternehmen nicht mehr wirtschaftlich erfolgreich agieren kann. Zum Schutz der Gläubiger hat sich das Management daher entschieden, alle Ausgaben soweit wie möglich sofort zu stoppen. Erste Konsequenz ist die sofortige vollständige Einstellung des Flugbetriebs", schreibt OLT Express in der Mitteilung.

"Radio Bremen" berichtet unter Berufung auf einen Sprecher der Fluggesellschaft, dass die Airline "vermutlich am Montag" Insolvenz anmelden wird.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller