Greek Spotting Holidays - Corfu

Der Flughafen von Corfu ist wohl jedem Spotter ein Begriff, sei es die außergewöhnlichen Fotos von dort oder auch die Vielfalt an Airlines, die man vor Ort antreffen kann. Gründe gibt es viele, auf die grüne Insel im Mittelmeer zu reisen, unserer war aber einzig und allein der, möglichst viele Bilder von diesem sehr speziellen Airport mit nach Hause zu nehmen.

Eines vorab, die Hotels in unmittelbarer Umgebung des Flughafens haben schon mal bessere Zeiten gesehen. Früher war der Kanoni Hill wohl einer der Hotspots auf der Insel, seitdem der Flugverkehr und somit der Lärm zunahm, blieben auch die Touristen aus. Wir hatten uns für ein Hotel unmittelbar oberhalb des bekannten „Café Royal“ entschieden, eine nette 3-Sterne Anlage ohne viel Schnick-Schnack aber mit einem genialen Blick auf die Runway 35.

Frühmorgens gegen 07.00 ein kurzer Blick auf das Vorfeld des Flughafens. Vereinzelt parken noch Maschinen, die in der Nacht reinkamen. So z.B. eine Boeing 757-200 der russischen VIM Avia, die Dank Verspätung erst nach Sonnenaufgang zurückfliegt.

Vom Balkon unseres Hotels aus lassen sich frühmorgens die ersten Abflüge ablichten, so der tägliche Aegean Flug nach Moskau oder auch eine Boeing 737-300 der Belavia. JAT schaute auch regelmäßig vorbei.

Die verspätete VIM Avia 757-200 rollt im schönen Morgenlicht auf der Runway zurück um Wendehammer…

...um nach einer 180 Grad Drehung…

…die Insel Richtung Norden wieder zu verlassen.

Normalerweise wird auf der Bahn 35 gelandet - also direkt an der Terrasse des Café Royal vorbei – und auf ebensolcher auch wieder gestartet. Je nach Wind und Verkehrsdichte wird jedoch auch auf der Bahn 17 gestartet und bei viel Wind auch schon mal gelandet. Dies konnten wir während unseres 8-tägigen Aufenthaltes aber nur einmal für 2 Stunden beobachten.

Interessant ist weiters, daß viele russische Maschinen gar nicht auf dem täglichen Flugplan stehen. Dank Flightradar waren diese Besucher aber schon vor Ihrer Ankunft identifiziert.So gab es jeden Tag den ein oder anderen Überraschungsgast in den frühen Morgenstunden:

Reguläre Flüge zum griechischen Festland gibt es selbstverständlich auch. Zweimal täglich verbindet Olympic Airways mit einem Mix aus Dash8-400 und Airbus A320 Corfu mit der Hauptstadt Athen.

Desweiteren kommt immer vormittags gegen 11.00 Uhr die griechische SkyExpress aus Preveza bzw. Astra Airlines mit BAe 146-300, in unserer Woche ausschließlich in grün…

Alles in allem ein bunter Mix aus Linien-und Charterflügen, wobei jeder Wochentag Airlines anderer Länder bringt. Dienstags landen hauptsächlich Maschinen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Donnerstag und Samstag viele Gäste aus Großbritannien, Norwegen und Schweden,

Nur mehr eine Handvoll Airlines in Europa betreiben den (Ur-) Airbus A300. Monarch setzt diesen Oldie jedoch weiterhin in Ihrem Streckennetz ein.

Das typische Fotomotiv mit der Klosterinsel Vlacherna und einer Maschine im Anflug. In diesem Fall auf Corfu auch eher ungewöhnlich eine KLM 737-800, die ziemlich sicher für Transavia unterwegs war.

Interessante Begegnung in der Früh war diese Boeing 737-300 der Grand Cru Airlines. Wie unschwer zu erkennen ist, flog die Maschine vorher bei Aurela Airlines und wird nun für andere Airlines im Sub-Charter eingesetzt. Da meistens nur nachts aktiv bekamen wir sie dank Verspätung in der Früh beim Start:

Weiters einige schöne Vormittagsankünfte verschiedenster Airlines:

Wenn die Sonne auf die andere Seite wandert hat man auf dem Verbindungsdamm die Möglichkeit, schöne Anflug – bzw. Fotos der drehenden Maschinen zu machen.

Das ganze Fluggeschehen ist auch für (Nicht-) Spotter ein riesen Spektakel, vor allem dann, wenn die Maschinen Vollgas geben…

An einzelnen Tagen kommen die Maschinen im Minutentakt herein, wie hier eine Thomson 757-200 gefolgt von einer A320 der Aegean…

Interessante Mischlackierungen gibt es auch hier zu bestaunen, wie die 737-800 der kanadischen Sunwing Airlines, die über die Sommermonate für Thomson unterwegs ist.

Sonntag waren viele französische und belgische Airlines vor Ort. Neben Europe Airpost und Air Mediteraneé auch die Aigle Azur mit Ihrer neuen Bemalung.

Meistens nur nachts aktiv bekamen wir auch eine Norwegian 737-800 vor die Linse…

Vereinzelt verirrte sich auch ein Privatjet hierher,

wobei das bis zur Größe eines Boeing BBJ sein kann.

Was natürlich während den 8 Tagen keinesfalls fehlen durfte war die Hercules der griechischen Luftwaffe…

…es ging aber noch besser und zwar in Form dieser zwei hier:

Gegen 16.00 Uhr wird das Licht auf der anderen Seite immer besser, mann hatte auch genügend Zeit, ein bißchen zu experimentieren, so entstanden diese Aufnahmen:

Auf der Westseite des Flughafens hat man nun die Möglichkeit, die Taverne von Nisos zu besuchen und sich köstliche Meerestiere zu günstigen Preisen schmecken zu lassen. Natürlich die Kamera immer griffbereit. Bei Nisos gab es sogar einen sogenannten „Spotter-Rabatt“ auf die Rechnung. Sehr zu empfehlen!

Zum Schluss sei noch gesagt, man bekommt hier eine schöne Auswahl an Ferienfliegern aus tollen Perspektiven, an manchen Tagen wurde es mir persönlich schon zu ruhig aber am Ende des Urlaubs hat man sicher einige nicht alltägliche Bilder im Kasten.

 

Corfu, Juli 2013

Autor: Christian Jilg
Das ist der Kurztext zu Christian Jilg.

    Special Visitors

    International Jet Management / OE-LPZ
    Royal Netherlands Air Force (KLM Cityhopper) / PH-KBX
    TUI / G-FDZG
    ELLINAIR / LY-PGC
    EASYJET / G-EZOX
    NORWEGIAN / LN-DYU
    BRA / SE-DJO
    ATLANTIC AW. / OY-RCI
    SAS / OY-KBO
    BRA / SE-DSX

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta