Genf: Swiss nimmt Frankfurt und München auf

Saisonale Verbindung.

Bombardier CS-100 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die Fluggesellschaft Swiss wird am 31. März 2019 Nonstopflüge von Genf nach Frankfurt und München aufnehmen. Vorerst sind beide Routen auf sieben Monate befristet. In Richtung Bayern sollen bis zu fünf tägliche Rotationen angeboten werden und nach Frankfurt bis zu acht.

Teilweise kommen in Richtung des Lufthansa-Hauptdrehkreuzes auch Wetlease-Maschinen des Kranichs zum Einsatz. Die in Genf stationierte Flotte soll bis Juni 2019 um drei Jets erweitert werden und auf sieben Bombardier CS-300 (A220-300) und drei CS-100 (A220-100) anwachsen. Swiss bezeichnet diesen Flugzeugtyp weiterhin unter dem alten Markennamen und wird erst mit Winterflugplan 2019/2020 umstellen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Jordanian / JY-BAF
    Emirates / A6-EER
    Avions de Transport Régional (ATR) / F-WWLY
    TUIfly / D-ATUL
    Royal Australian Air Force / A41-213
    Malaysia AF / 9M.NAA
    Nordica / ES-ATA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller