Gabmann klagt Flughafen Wien

Der Ex-Flughafen Wien Vorstand Ernest Gabmann beharrt auf seinem Konsulentenvertrag. Der Flughafen will davon nichts wissen.

Die Vergangenheit lässt den Flughafen Wien nicht los. (Foto: Martin Metzenbauer)

Der ehemalige Vorstand des Flughafen Wien, Ernest Gabmann, will seinen Konsulentenvertrag jetzt einklagen. Es geht dabei um die Forderung nach rund einer halben Million Euro.

Wie das Wirtschaftsblatt berichtet, fühlt sich Gabmann ungerecht behandelt, hätten seine ehemaligen Vorstandskollegen Herbert Kaufmann und Gerhard Schmid doch hoch dotierte Konsulentenverträge erhalten, über die sie immer noch beim Flughafen Wien tätig sind. Auch ihm sei ein solcher Vertrag zugesichert worden.

Der Flughafen Wien will von solchen Abmachungen nichts wissen. Bereits Mitte Januar hatte Günther Ofner, neuer Vorstand des Flughafen Wien, bei einer Pressekonferenz klargestellt, dass Gabmanns Mandat mit Ende 2011 geendet hatte und keinerlei vertragliche Zusicherungen gemacht worden waren.

Die Ex-Flughafen Vorstände Gabmann, Schmid und Kaufmann mussten nach dem Skylink-Debakel Ende 2010 ihre Posten räumen. Gabmann soll in Zukunft als kaufmännischer Leiter bei der Produktionsfirma Lisa Film tätig sein.

Autor: Sonja Dries
Das ist der Kurztext zu Sonja Dries.

    Special Visitors

    Germania / D-AGET
    S7 Sibir / VP-BHG
    Aeroflot / VP-BNT
    AMC AIRLINES / SU-BPZ
    ROYAL JET / A6-RJV
    SAS Scandinavian Airlines / LN-RPM
    Hi Fly Malta / 9H-SUN

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta