FWAG eweitert Air Cargo Center

Photovoltaikanlage wird auf dem Dach installiert.

Foto: Flughafen Wien AG.

Die börsennotierte Flughafen Wien AG kündigt die Erweiterung des Luftfrachtzentrums um 15.000 Quadratmeter an. Gleichzeitig soll auf dem Dach eine Photovoltaik-Anlage installiert werden. Die Inbetriebnahme der rund 16 Millionen Euro schweren Investition soll noch im Laufe des Jahres 2017 erfolgen. Zuvor wurde entsprechend Platz geschaffen, wie Austrian Aviation Net berichtete.

"Der Ausbau unseres Luftfrachtzentrums soll unsere derzeitige gute Marktposition als Umschlagplatz für Luftfracht weiter verbessern. Aktuell werden täglich rund 800 Tonnen Luftfracht, das sind rund 280.000 Tonnen pro Jahr, über unseren Flughafen abgewickelt, zuletzt wieder mit deutlich steigender Tendenz. So wird beispielsweise die Hälfte des Export-Produktionswertes der niederösterreichischen Industrie von € 8 Mrd. über Luftfracht vom Flughafen Wien aus in die ganze Welt geschickt. Mit dieser Investition wollen wir weiteres Wachstumspotential am Standort und für Österreichs Wirtschaft, vor allem aber auch neue Arbeitsplätze in der Logistikwirtschaft, schaffen", erklärt Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG.

Rund die Hälfte der über Wien gehenden Luftfracht kommt als Beifracht mit den Passagierflugzeugen, die andere Hälfte wird von speziellen Frachtflugzeugen transportiert. Für die nächsten Jahre sieht der Flughafen Wien weiteres deutliches Wachstumspotential.

Das Dach des Air-Cargo-Centers bietet gleichzeitig die Möglichkeit, eine der größten Dach- Photovoltaik-Stromerzeugungsanlagen Österreichs zu realisieren. Derzeit gibt es bereits auf Dächern von Flughafengebäuden rund 5.000 Quadratmeter installierte Produktionsfläche, die mit der neuen Einrichtung mehr als verdoppelt werden soll. Bereits im Sommer 2016 wurden zwei Photovoltaikanlagen mit rund 2.000 Solarmodulen auf der Dachfläche eines Hangars sowie auf einem Gerätehallendach installiert. Die Errichtung dieser weiteren Photovoltaik-Anlage ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie der Flughafen Wien AG, es wird dafür 2017 rund eine Million Euro investiert.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    Royal Jordanian / JY-BAA
    EVA Air / B-16701
    Royal Jordanian / JY-BAE
    Astra Airlines / SX-DIZ
    SAS Scandinavian Airlines / OY-KBO
    Air Berlin / D-ABDU
    easyJet / G-EZPC
    Emirates / A6-EUA
    Austrian Airlines / OE-LGM
    Emirates / A6-EUA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Herausgeber und Chefredakteur
    Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Jan Gruber

    Leitender Redakteur
    Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Christoph Aumüller

    Redakteur
    Christoph ist Absolvent des Studienlehrganges Luftfahrt der FH Joanneum Graz. Seit Mitte 2015 verstärkt er das Redaktionsteam von Austrian Aviation Net.

    Philipp Valenta

    Redakteur
    Philipp studiert berufsbegleitend an der IMC Fachhochschule Krems und verstärkt seit 2015 tatkräftig unser Redaktionsteam.

    Michael Csoklich

    Autor
    Michael Csoklich ist einer der bekanntesten Wirtschaftsjournalisten Österreichs und leitete über viele Jahre das Ressort Wirtschaft im ORF Radio. Seit 2015 leitet er den LG für Wirtschaftsjournalismus in Krems, ist Moderator, Querdenker und arbeitet als freier Journalist für die Kleine Zeitung. Und seit 2016 schreibt er als Luftfahrtspezialist auf Austrian Aviation Net insbesondere über Spezialthemen.