Fraport mit Januar-Rekord

Der Flughafen Frankfurt erzielte einen neuen Passagier-Höchstwert in einem Januar. Das Wachstum ist - dem Trend entsprechend - auf größere und besser ausgelastete Flugzeuge zurückzuführen.

Der Trend zu größerem Fluggerät setzt sich fort: ein Gate mit drei Fluggastbrücken zur Abfertigung des A380 (Foto: Fraport).

Im ersten Monat des neuen Jahres 2016 nutzten rund 4,2 Millionen Passagiere Deutschlands größtes Luftverkehrsdrehkreuz in Frankfurt. Dies entspricht einem Plus von 2,2 Prozent gegenüber dem Januar des Vorjahres und einem Zuwachs um gut 76.000 Passagiere im Vergleich zum bisherigen Januar-Spitzenwert aus dem Jahr 2012. 

Auch die Summe der Höchststartgewichte (MTOW) stieg weiter um 1,1 Prozent auf mehr als 2,2 Millionen Tonnen an. Gleichzeitig sank die Anzahl der Flugbewegungen im Januar 2016 auf 34.244 Starts und Landungen, was einem Rückgang von 1,1 Prozent entspricht. Nach wie vor gibt es die Tendenz zum Einsatz größerer Flugzeuge, weshalb das durchschnittliche Höchststartgewicht auf einen neuen Januar-Höchstwert von 130,7 Tonnen anstieg. Auch der Quotient Passagiere pro Passagierflug stieg deutlich um 3,2 Prozent auf 130,3. Einhergehend mit einem hohen Sitzladefaktor verdeutlicht dies die erfolgreichen Effizienz-Bestrebungen der Airlines. Das Cargo-Volumen blieb im Vorjahresvergleich mit 159.650 Tonnen weitgehend stabil (minus 0,1 Prozent).

Im Beteiligungsportfolio der Fraport AG entwickelte sich die Passagierzahl am Flughafen Ljubljana (Slowenien) mit 0,6 Prozent leicht positiv auf 73.567. Lima (Peru) verbuchte ein deutliches Plus von 10,3 Prozent auf 1,5 Millionen Fluggäste. Auch die beiden Schwarzmeer-Flughäfen Varna und Burgas (Bulgarien) konnten das in der Nebensaison niedrige Niveau um deutliche 18,5 Prozent auf zusammen 41.158 Passagiere steigern. Antalya (Türkei) lag zum Jahresstart mit 689.365 Fluggästen leicht um 0,4 Prozent im Minus. Deutlich um 10,0 Prozent war der Passagierverkehr in St. Petersburg (Russland) rückläufig auf 785.192 Passagiere. Hannover (Deutschland) hingegen konnte dank einem Zuwachs um 2,0 Prozent im Januar 295.565 Passagiere begrüßen und Xi’an (China) legte kräftig um 17,1 Prozent auf 2,8 Millionen Fluggäste zu.

Autor: Christoph Aumüller
Redakteur
Christoph ist Absolvent des Studienlehrganges Luftfahrt der FH Joanneum Graz. Seit Mitte 2015 verstärkt er das Redaktionsteam von Austrian Aviation Net.

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller