Frankfurt: Ryanair kündigt weitere Expansion an

Ab dem Lufthansa-Drehkreuz werden im kommenden Sommer 38 Ziele angeflogen.

Foto: AirTeamImages.com

Ryanair baut in Frankfurt am Main aus und rückt Homecarrier Lufthansa damit noch weiter auf die Pelle. So möchte die irische Low-Cost Airline im Sommer 2018 38 Ziele in neun Ländern ab Frankfurts Hauptflughafen anfliegen. Dafür werden zehn Maschinen des Typs Boeing 737-800 vor Ort stationiert sein. Jährlich sollen ab dem Lufthansa-Drehkreuz sechs Millionen Passagiere mit Ryanair fliegen und so 1.950 Jobs vor Ort gesichert werden.

Unter den Destinationen finden sich sowohl Geschäfts- als auch Urlaubsziele. Der Fokus liegt auf Spanien, Italien und Griechenland. Einige solche Ziele, wie unter anderem Barcelona, Lissabon und Madrid, werden bereits im kommenden Winter angesteuert und stehen im Sommer 2018 erneut im Programm. Im Winter fliegt Ryanair 24 Ziele mit sieben in Frankfurt angesiedelten Flugzeugen an.

Parallel wird der Betrieb auf dem im benachbarten Bundesland gelegenen Flughafen Frankfurt-Hahn fortgesetzt und mit einer Strecke ins bulgarische Plowdiw weiter ausgebaut. In Hahn stehen 43 Ziele im Flugplan, heißt es in einer Presseaussendung der Airline. Fünf vor Ort stationierte Maschinen sollen eine Million Fluggäste bringen.

Mit ihrem aggressiven Expansionskurs erhoffen sich die Iren, bis 2018 einen 20-prozentigen Marktanteil gemessen an Passagieren und Flügen in Deutschland zu erreichen. Die Insolvenz der Air Berlin könnte den Angebotsausbau der Airline hierbei weiter beflügeln. Unter anderem kann sich Ryanair auch weitere Strecken ab München vorstellen, wo die Airline in Kürze eine erste Verbindung nach Dublin aufnehmen wird. IAG-Günstigtochter Transavia war dort mit einer großangelegten Expansion gescheitert.

Special Visitors

Global Jet Luxembourg (Roman Abramowich) / P4-MES
Global Jet Luxembourg (Viktor Vekselberg) / P4-MIS
Bundesheer (Austrian Airforce) / 7L-WN
Pilatus Flugzeugwerke / HB-VSA
BBJ One / N737ER
BBJ One / N737ER
IRAN AIR / EP-IJA

Unsere Autoren

Martin Metzenbauer

Jan Gruber

Michael Csoklich

Robert Hartinger

Christoph Aumüller

Philipp Valenta