Frankfurt: GdF stimmt weiteres Vorgehen ab

Die GdF schließt weitere Streiks am Frankfurter Flughafen nicht aus. Schadenersatzklagen könnten die Gewerkschaft jedoch endgültig stoppen.

Vor allem die Lufthansa könnte Schadenersatzforderungen an die Gewerkschaft stellen. (Foto: AirTeamImages.com)

Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) in Deutschland stimmt heute im Bundesvorstand ab, ob am Frankfurter Flughafen erneut gestreikt werden soll. Dabei kommt es darauf an, ob Gespräche mit dem Arbeitgeber Fraport zu einem Ergebnis führen oder nicht.

Die GdF muss währenddessen auch mit Schadenersatzklagen von betroffenen Fluglinien, wegen dem Streik der rund 200 Vorfeldmitarbeiter, rechnen. Wenn diese Forderungen in den dreistelligen Millionenbereich gehen, könnte das laut GdF-Chef Michael Schäfer für die Gewerkschaft existenzgefährdend werden.

Autor: Sonja Dries
Das ist der Kurztext zu Sonja Dries.

    Special Visitors

    Germania / D-AGET
    S7 Sibir / VP-BHG
    Aeroflot / VP-BNT
    AMC AIRLINES / SU-BPZ
    ROYAL JET / A6-RJV
    SAS Scandinavian Airlines / LN-RPM
    Hi Fly Malta / 9H-SUN

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta