Flybe geht an Stobart und Virgin

IAG geht leer aus.

Dash 8-Q400 (Foto:www.airteamimages.com).

Die britische Fluggesellschaft Flybe soll an ein Konsortium von Virgin Atlantic und Stobart Air verkauft werden. Der Carrier war zuletzt stark finanziell angeschlagen und befand sich auf der Suche nach Investoren. Zusätzlich zu Virgin und Stobart ist auch ein Finanzunternehmen aus Luxemburg mit im Boot.   

Hinter dem Deal stecken jedoch noch weitere Entwicklungen, den Air France – KLM steigt mit 31 Prozent bei Virgin Atlantic ein, wobei Skyteam-Partner Delta bereits 49 Prozent hält. Analysten rechnen damit, dass Flybe künftig in der Skyteam-Alliance eine wichtige Rolle spielen könnte.

Das Konsortium „Connect Airways“ will je Aktie nur 0,01 Britische Pfund bezahlen, insgesamt rund 2,2 Millionen Pfund. Zusätzlich sollen 50 Millionen Pfund in Flybe investiert werden. Der Kauf würde damit unter dem aktuellen Börsenkurs erfolgen. Die Regionalfluggesellschaft Stobart Air ist bereits heute Franchisenehmer von Flybe und fliegt auch für Aer Lingus. Zur Firmengruppe gehört auch der Flughafen London-Southend. Virgin Atlantic ist auf die Durchführung von Langstreckenflügen spezialisiert und gab eigene Zubringerflüge nach einem kurzen Intermezzo wieder auf. 

Auch die International Airlines Group interessierte sich für Flybe, bekam jedoch keinen Zuschlag

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller