Flughafen Wien will zum Innovation Hub werden

Plug and Play gründet Startup-Schmiede, Airport richtet Co-Working-Spaces ein.

Georg Hauer (N26), Julian Jäger (Vorstand Flughafen Wien AG), Günther Ofner (Vorstand Flughafen Wien AG), Johanna Mikl-Leitner (Landeshauptfrau NÖ), Peter Hanke (Wiener Stadtrat für Wirtschaft), Saeed Amidi (CEO und Gründer Plug and Play) und Renée Wagner (Plug and Play Vienna, Managing Director, v.l.n.r., Foto: Flughafen Wien AG).

Der Startup-Accelerator Plug and Play lässt sich am Flughafen Wien nieder und richtet in der Airport City sein Headquarter für Mittel- und Osteuropa ein. Dazu werden zwei Programme mit Co-Working-Spaces im Office Park 3 auf einer Fläche von rund 700 Quadratmetern gestartet: "Smart Cities" und "Travel & Hospitality" richten sich an Startups mit innovativen Geschäftsideen, die vor allem entweder die Welt der Smart Cities und damit verbundene Industrien oder die Reisebranche revolutionieren wollen. Mit Eröffnung des neuen Office Park 4 steht den Startups ab Mai 2020 dann zusätzlich ein gesamtes Stockwerk (1. Stock) mit einer Fläche von rund 2.700 Quadratmetern an individuell gestaltbaren Gemeinschaftsarbeitsbereichen zur Verfügung. Eines der wichtigsten Ziele von Plug and Play ist es, Startups mit Investoren und Unternehmen zusammenzubringen.

"Für Plug and Play ist der Start in Wien ein wohlüberlegter Schritt, weil wir hier in der starken Partnerschaft mit dem Flughafen beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Entwicklung unseres globalen Konzeptes vorfinden. Innovation kennt keine Grenzen und schließt keine Industrie aus. Im Silicon Valley hat Österreich den Ruf, traditionelle Qualität mit Neuem zu vereinen. Ich freue mich auf viele neue Ideen, die wir aus Österreich in die Welt tragen können", erklärte Saeed Amidi, CEO und Gründer von Plug and Play.

Mitmachen kann nicht jeder
Wer bei Plug and Play mitmachen möchte, muss sich den zweimal pro Jahr in der Niederlassung stattfindenden "Selection Days" stellen. Dafür kann sich jedes Jungunternehmen direkt bei Plug and Play Vienna oder auf der Homepage des Unternehmens bewerben. Zusätzlich erfolgt ein Aufruf an Universitäten und internationale Partner.

Geschafft haben es jene Startups, die unter die Top 10 kommen und sich somit einen Platz für ein "Accelerator Program" sichern. In einem Zeitraum von drei Monaten erhalten dann die besten Jungunternehmen die Möglichkeit, sich im Co-Working-Space in der Airport City niederzulassen und sich mit zahlreichen CEOs und potentiellen Kunden bzw. Partnern im Rahmen des Programms zu treffen.

Plug and Play ist eine weltweit tätige US-Innovationsplattform mit Sitz in Sunnyvale im Silicon Valley. Das kalifornische Unternehmen wurde im Februar 2006 von Saeed Amidi gegründet und hat  sich darauf spezialisiert, Startups mit Investoren und namhaften Unternehmen zu verbinden. Ziel ist es, den technologischen Fortschritt in unterschiedlichsten Branchen mithilfe von speziellen Accelerator-Programmen zu beschleunigen und international aufgrund der globalen Reichweite von Plug and Play zu messen. Zu diesem Zweck werden in den mehr als 30 weltweiten Niederlassungen regelmäßig ganztägige Auswahlverfahren abgehalten, um die besten und innovativsten Geschäftsideen weiterzuentwickeln. Plug and Play verfügt mittlerweile über mehr als 300 Kooperationspartner auf der ganzen Welt.

Co-Working-Spaces ab Spätsommer 2019
Neben dem Programm von Plug and Play wird der Flughafen Wien ab dem Spätsommer 2019 auch Co-Working-Spaces anbieten, die laut Airport-Website ab 290 Euro pro Monat kosten. In diesem "AirportCity Space" kann man gegen Aufpreis auch einen vergünstigten Parkplatz, einen Firmensitz oder Postservice dazu mieten. Besonders interessant: Hier wird es auch Community Specials mit Themenabenden und Innovation Days geben.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA
    Belgian Air Force (Hi Fly) / CS-TRJ
    Air X Charter / 9H-AHA
    Vueling / EC-MYC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller