Flughafen Stuttgart muss Marketing-Zuschüsse untersuchen

Stuttgarter Zeitung erhebt schwere Vorwürfe.

Foto: Flughafen Stuttgart.

Der Flughafen Stuttgart steht derzeit im Kreuzfeuer der Kritik der Regionalpresse, denn die Stuttgarter Zeitung berichtete, dass es zu einer angeblich fragwürdigen Förderpraxis für besonders umworbene Airlines gekommen sein soll. Hierbei wirft das Medium vor, dass Marketingzuschüsse ohne Gegenleistung ausbezahlt worden sein sollen.

Die neue Flughafenchefin, Arina Freitag, habe diese entdeckt und an das zuständige Wirtschaftsministerium Baden-Württembergs gemeldet. Sie wird von der Stuttgarter Zeitung auch dahingehend zitiert, dass sie diese Praxis, die intern abgeschottet erfolgt sein soll, nicht verantworten könnte. Ihr Vorgänger Georg Fundel dementiert im selben Zeitungsbericht allerdings die Vorwürfe und verweist darauf, dass sämtliche Vorgänge stets dem Aufsichtsrat und allen Prüfern offengelegt wurden.

Walter Schoefer, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Flughafen Stuttgart GmbH, nahm zur Berichterstattung wie folgt Stellung: "Die FSG hat vor einem halben Jahr entschieden, zu überprüfen, wie die Entgeltordnung für den Flughafen Stuttgart in der Vergangenheit angewandt wurde. Diese Überprüfung durch externe Juristen läuft derzeit. Sobald uns die Ergebnisse der Überprüfung vorliegen, werden wir sie in unseren Gremien vorstellen, die entsprechende Schlüsse daraus ziehen und die Öffentlichkeit informieren. Wir verstehen das öffentliche Interesse an diesem Thema. Wir bitten aber um Verständnis, dass wir der laufenden juristischen Bewertung nicht vorgreifen können."

Weiters sagte der Manager zur Entgeltordnung des Airports: "In einem weiteren Schritt hat das Unternehmen in den zurückliegenden Monaten die Entgeltordnung und die Instrumentarien zur Marktentwicklung neu aufgesetzt. Nach ausführlichen Konsultationen mit den Fluggesellschaften und deren Verbänden haben wir eine neue Entgeltordnung erarbeitet. Wir haben den Antrag auf Genehmigung der neuen Entgeltordnung einschließlich eines Modells zur Incentivierung zum 01.07.2019 dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg als Genehmigungsbehörde vorgelegt. Die neue Entgeltordnung ermöglicht es dem Unternehmen, transparent und nachvollziehbar das qualitative Wachstum des Flughafens Stuttgart weiterzuführen und durch finanzielle Anreize den Einsatz modernen, lärmarmen Fluggeräts zu belohnen."

Stuttgart sperrte sich über viele Jahre hinweg regelrecht gegen Lowcoster doch vor ein paar Jahren kam dann eine regelrechte Kehrwende und beispielsweise Ryanair und Easyjet landeten auf dem Airport. Auch andere Lowcoster entschieden sich nun für Stuttgart. Laudamotion baut hier momentan eine Basis auf, an der vorerst drei Airbus A320 stationiert werden. 

Im Gespräch mit Aviation Net sagte der ehemalige Stuttgarter Flughafenchef Georg Fundel im Jahr 2013: "Es ist allgemein bekannt, das Ryanair sehr geschickt ist und den Wert eines Verkehrsaufkommens für eine Region in Euro darstellen kann." Rund zwei Jahre später waren die Iren und Easyjet dann in Stuttgart aktiv und auf Vorhalt sagte Fundel dann im Interview mit Aviation Net: "Bei Ryanair haben sich die Zeiten tatsächlich geändert, die haben sich ja auch in ihrem Konzept verändert. Bei Easyjet waren wir immer schon willig, aber die Zeit muss reif sein. Wir sind froh, dass die Entscheidung für beide Airlines gefallen ist, das sind europäische Player, wo wir mit dabei sein wollen."

Kurz vor seiner Pensionierung erklärte Georg Fundel im Jahr 2017 gegenüber Aviation Net: "Wir sind immer im Gespräch, und wer die Ryanair kennt, weiß wie das ist: Es würde auch mehr gehen, wenn wir preislich gefügiger wären. Bisher sind wir das nicht. Deswegen, wenn man es will, hat man es, wenn man wartet, hat man es vielleicht auch."

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Jordanian / JY-BAF
    Emirates / A6-EER
    Avions de Transport Régional (ATR) / F-WWLY
    TUIfly / D-ATUL
    Royal Australian Air Force / A41-213
    Malaysia AF / 9M.NAA
    Nordica / ES-ATA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller