Flughafen Schwerin-Parchim ist pleite

Betreibergesellschaft des chinesischen Eigentümers musste Insolvenz anmelden.

Schwerin-Parchim konnte sich insbesondere als Aircraft-Storage einen Namen machen (Foto: www.AirTeamImages.com).

Mit dem Flughafen Schwerin-Parchim muss neuerlich ein deutscher Provinzairport Insolvenz anmelden. Die Betreibergesellschaft reichte bereits am 2. Mai 2019 den entsprechenden Antrag beim Amtsgericht Schwein ein, berichtet der Norddeutsche Rundfunk.

Hinter der Baltic Airport Management GmbH steht ein chinesischer Eigentümer, der den ehemaligen Militärflughafen im Jahr 2017 erworben hatte. Ursprünglich waren große Pläne ein Drehkreuz für China-Waren und touristische Flüge aus dem Reich der Mitte angekündigt. Umgesetzt wurde jedoch nichts. Parchim konnte sich lediglich einen Namen als billiger Parkplatz für ausgemustertes Fluggerät machen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA
    Belgian Air Force (Hi Fly) / CS-TRJ
    Air X Charter / 9H-AHA
    Vueling / EC-MYC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller