Flughafen München: Chaos nach Sicherheitspanne

Terminal 2 am Samstag nach Sicherheitspanne knapp fünf Stunden gesperrt.

Foto: Lufthansa

Kleine Ursache - große Wirkung: Weil eine Person unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt ist, musste das Terminal 2 am Flughafen München für mehrere Stunden gesperrt werden. In dem von der Lufthansa-Gruppe genutzten Abfertigungsgebäude fielen rund 200 Flüge aus, wie die Betreibergesellschaft mitteilte. Exakt von 6:47 Uhr bis 11:44 Uhr fanden auf diesem Teil des Airports auf Anweisung der Bundespolizei keine Abfertigungen mehr statt. Ab ca. 14:00 Uhr sei der Flugbetrieb wieder normal verlaufen, hieß es von Seiten des zweitgrößten deutschen Luftfahrtdrehkreuzes. Bis alle gestrandeten Passagiere befördert werden können, wird es allerdings wohl noch dauern - gerade zur Hauptferienzeit sind ja viele Flüge von vorhinein ausgebucht.

Was war eigentlich passiert? Wie der Bayrische Rundfunk (BR) berichtete, soll eine Frau im Zuge der Sicherheitskontrolle zurückgeschickt worden sein, um Flüssigkeiten im Handgepäck in ein Plastiksäckchen zu legen. Danach soll die Frau durch eine noch nicht einsatzbereite Kontrollstelle gegangen sein. Normalerweise müsste hier Alarm ausgelöst werden - in diesem Falle geschah dies aber offenbar erst deutlich verspätet - nämlich dann, als die Frau den Sicherheitsbereich schon verlassen hatte. Danach wurde dafür Großalarm ausgelöst.

Für die Passagiere hatte dieser Schritt jedenfalls mühsame Folgen: Abgesehen von Annullierungen, Flugverschiebungen und Verspätungen mussten Fluggäste teilweise stundenlang am Airport ausharren. Laut Medienberichten durften auch bereits abgefertigte Flugzeuge teilweise nicht starten - Passagiere mussten demnach teilweise lang in den Maschinen verharren. Im Terminal 2 herrschten angesichts der Menschenmassen ungemütliche Zustände, wie man beispielsweise in einem Beitrag des BR sieht.

Im Zuge dieses "Ausnahmezustandes" am ersten bayrischen Ferienwochenende - und noch dazu an einem der heißesten Tage des Jahres - wurden laut Airport alle Türen im öffentlichen Bereich von Terminal 2 geöffnet und die Frischluftzufuhr über die Klimaanlage auf einen Maximalwert erhöht. Zudem hat die Flughafenfeuerwehr über Großlüfter zusätzliche Luft in das Abfertigungsgebäude geblasen. Neben dem Terminal 2 wurde weiters ein Zelt aufgebaut, in dem die Passagiere mit Getränken versorgt wurden. Medizinisches Personal sowie zusätzliche Angestellte von Lufthansa und Flughafen München wurden zum Airport beordert.

Bis über die Nacht hat sich die Situation wieder entspannt. Zwar waren Sonntagvormittag noch einige Flüge verspätet - die Unregelmäßigkeiten hielten sich allerdings im Gegensatz zum Vortag in Grenzen.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    ProAir / Global Reach Aviation / D-ANSK
    SCOOT / 9V-OFI
    Air X Charter / 9H-YES
    RADA AIRLINES / EW-450TR
    Aero4M / F-HRAM
    Polaris Aviation Solutions / N737LE
    Qatar Airways / A7-ANB

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller