Flughafen Klagenfurt setzt auf Biomasse

Alte Ölheizung wurde erneuert.

Foto: Flughafen Klagenfurt.

Der Flughafen Klagenfurt wird die in die Jahre gekommene Ölheizung auf Biomasse umrüsten. Das Projekt wurde an Regionalwärme rund um Geschäftsführer Johann Hafner vergeben und laut Airport in Rekordzeit umgesetzt. 

Die bisherige Wärmeversorgung am Flughafen Klagenfurt erfolgte durch Heizöl leicht. Ein Umstieg auf erneuerbare Energieträger war dem Kärnten Airport ein dringendes Anliegen und soll sowohl für die Stakeholder, Interessensgruppen als auch in der Bevölkerung ein deutliches Zeichen zur Reduktion des Ressourcenverbrauches und zur nachhaltigen Sicherung der Lebensqualität unserer Landeshauptstadt setzen. Nach Verhandlungen mit möglichen Partnern wurde letztlich die Regionalwärme Kärnten als Partner ausgewählt.

Für die Projektumsetzung wurde das Team rund um die Regionalwärme Gruppe mit Firmensitz in Köttmannsdorf beauftragt. Der bestehende Ölofen inklusive der gesamten Vorrichtungen wurde von den Technikern entsprechend demontiert. Innerhalb eines Tages wurde der neue, 20 Tonnen schwere Pelletskessel überstellt und im vorgesehenen Heizraum des Flughafens eingebracht. Im Außenbereich wurde eine Doppelstockcontaineranlage zur Bevorratung des notwendigen Rohstoffes errichtet. Das Fassungsvermögen des Containers beträgt in etwa 45-50 Tonnen von nachhaltigem, CO2-neutralen Rohstoff und wird zurzeit einmal wöchentlich befüllt. Erwähnenswert ist neben der schnellen Umsetzung die Tatsache, dass während des gesamten Umsetzungszeitraums von 3 Wochen die Wärmeversorgung des Flughafens zu jedem Zeitpunkt zur Gänze gewährleistet werden konnte. Der 1500 kW Kessel ging mit 15. November 2018 in Betrieb. Über eine installierte online Visualisierung werden sowohl die Rohstoffversorgung als auch der reibungslose technische Betrieb der Anlage 24 Stunden täglich überwacht und gewährleistet. Die „Testbetriebsphase“ wurde einwandfrei bewerkstelligt, womit einem kalten Winter nichts mehr im Weg steht.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller