Fledermäuse "prüfen" Basis in Wien

Faszinierendes Naturereignis im "tierischen Flugverkehr" sorgte für kurzzeitige Einschränkungen im "menschlichen Flugverkehr".

Fledermäuse sorgen am vergangenen Mittwoch für Faszination, aber auch kurzen Verzögerungen am Flughafen Wien (Foto: Pixabay / Sweetaholic).

Am Flughafen Wien-Schwechat ereignete sich am vergangenen Mittwoch ein interessantes Naturphänomen, das zu zeitweiligen Einschränkungen im menschlichen Flugverkehr führte, denn wie zunächst die Gratis-Zeitung "Heute" berichtete, stattete ein äußerst großer Fledermaus-Schwarm einen Besuch ab. Ein Sprecher des Flughafens bestätigte den Bericht und den Besuch der kleinen Flug-Säuger.

Weltweit sorgen Vögel an Flughäfen oftmals für Unmut, denn so genannter "Bird Strike" in den Triebwerken kann erhebliche Schäden verursachen und sogar für Triebwerksausfälle sorgen. Nicht selten müssen Maschinen anschließend eine Sicherheitslandung durchführen und zeit- und kostenaufwendige Reparaturen durchgeführt werden. In Österreich heimische Fledermausarten sind eigentlich recht klein, doch in Formation in einem riesigen Schwarm sorgen diese insbesondere für Sichtbehinderungen. Daher kam es laut Flughafen Wien am vergangenen Mittwoch im Zeitraum von 18 Uhr 30 bis 19 Uhr 15 vereinzelt zu Verzögerungen bei Starts und Landungen.

Dies war für den Flughafen Wien allerdings eine Premiere, denn laut Unternehmensangaben musste man noch die Starts oder Landungen aufgrund von Fledermäusen verzögern. Die fliegenden Säugetiere sind in Österreich heimisch und viele Arten stehen unter strengem Artenschutz. Weiters gelten sie insbesondere auf Bauernhöfen aber auch rund um private Häuser als durchaus nützlich, da ihre Hauptnahrung diverse Insekten sind.

Laut Veterinäramt der Stadt Wien gelten Fledermäuse in Österreich als streng bedrohte Säugetiere und genießen einen besonders hohen Artenschutz. Daher wäre am Flughafen Wien "abschießen" keine Option gewesen, was übrigens auch aufgrund der geringen Körpergröße ohnehin schwierig gewesen wäre, doch die Feuerwehr fand eine wirksame Lösung: Mit einem feinen Sprühregen wurden die kleinen Flugsäuger verscheucht und die tierischen "Airportnutzer" flogen davon.

Seitens der Flughafen Wien AG will man nun unter Beiziehung von Spezialisten analysieren warum am vergangenen Mittwoch ein solch ungewöhnlich großer Fledermausschwarm zu Gast war. Da Fledermäuse bislang kein Thema war, hat man in diesem Gebiet kaum Vorerfahrungen. Es bleibt daher abzuwarten, ob die kleinen Flugsäuger am Wiener Flughafen ein "Drehkreuz" errichten oder ob es sich um ein einmaliges, aber für Beobachter definitiv faszinierendes Spektakel gehandelt hat. Eine Gefahr für Flugzeuge oder Menschen habe jedenfalls zu keinem Zeitpunkt bestanden. Auch die Fledermäuse haben ihren Ausflug zum Flughafen Wien unbeschadet überstanden.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM
    AirExplore / OM-KEX
    EAT Leipzig / D-AEAA
    AirBridgeCargo / VQ-BIA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller