Fix: Air France flottet A380 bis 2022 aus

Auch Qatar Airways trennt sich von seiner Superjumbo-Flotte.

Airbus A380 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Spekuliert wurde schon länger, doch nun bestätigte Air France-KLM-Chef Ben Smith, dass die Langstreckenjets des Typs Airbus A380 nur noch bis 2022 in der Flotte sein werden. Man werde sich von diesen trennen. Auch verzichtet der Konzern auf die Kabinenumrüstungen.

Mit durchschnittlich 8,6 Jahren sind die zehn Airbus A380 von Air France noch äußerst jung, doch Konzernchef Smith sieht keine Möglichkeit mehr diese gewinnbringend im Streckennetz des Carriers einzusetzen. Die Ausflottung wurde bereits vor einigen Monaten angekündigt, doch nun ist fix, dass sie beschleunigt wird.

Air France ist allerdings nicht der einzige Carrier, der einen solchen Schritt setzt, denn Lufthansa verkleinert den A380-Bestand und Qatar Airways will den Betrieb dieses Musters bis 2024 beenden. Auch andere Carrier haben den „Superjumbo“ momentan auf dem Prüfstand. Weltgrößter Betreiber mit 112 Einheiten ist Emirates Airline.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA
    Belgian Air Force (Hi Fly) / CS-TRJ
    Air X Charter / 9H-AHA
    Vueling / EC-MYC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller