Finnair erhöht Asien-Angebot

Das Oneworld-Mitglied steigert für den Sommerflugplan 2019 die Kapazitäten auf vielen Asien-Strecken wie Hong Kong, Osaka und Tokio.

Business Class im Airbus A350 (Foto: Finnair).

Business Class im Airbus A350 (Foto: Finnair).

Finnair bietet im kommenden Sommer zusätzliche Flugverbindungen zu mehreren japanischen Destinationen an und steigert die Kapazität nach Japan im Vorjahresvergleich um 15 Prozent. Auf der Strecke Helsinki-Osaka kommen ab 31. März 2019 drei Flüge pro Woche hinzu, sodass die finnische Airline in der Sommersaison insgesamt zehn wöchentliche Flüge auf der Strecke anbietet. Aufgrund der großen Nachfrage der Tokio-Verbindungen in diesem Sommer wird Finnair während der gesamten Sommersaison 2019 zweimal täglich nach Tokio fliegen. Einen dritten täglichen Flug wird die Airline während Japans "Goldener Woche", einer besonders beliebten Ferienzeit, durchführen. Durch diese Ergänzungen erhöht Finnair im Vergleich zur Sommersaison 2018 die Kapazität nach Tokio um neun Prozent. Durch den Einsatz des Airbus A350 auf der Verbindung nach Nagoya ab 5. Mai 2019 wird auch hier die Kapazität erhöht.

"Wir setzen unsere Wachstumsstrategie fort und stärken unser Angebot in den wichtigen asiatischen Märkten", erklärt Juha Järvinen, Chief Commercial Officer bei Finnair. "Der Verkehr zwischen Asien und Europa hat in den letzten Jahren stetig zugenommen, und wir erwarten, dass sich dieser Trend fortsetzen wird".
 
Während der Sommersaison wird Finnair auch die Präsenz in China und Hong Kong mit einer Kapazitätssteigerung von 12 Prozent deutlich ausbauen und insgesamt 42 wöchentliche Flüge ab Helsinki anbieten. Die Airline wird mit dem Airbus A350 im Sommer 2019 zweimal täglich nach Hong Kong fliegen. Aktuell gibt es zehn Verbindungen in der Woche, in der kommenden Wintersaison wird es zwölf wöchentliche Flüge geben. Auch auf der Guangzhou-Route wird die Kapazität erhöht, da hier nun ebenfalls der Airbus A350 eingesetzt wird. Finnair wird im kommenden Sommer vier Verbindungen nach Guangzhou fliegen und damit die Kapazität gegenüber diesem Sommer um 16 Prozent erhöhen.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller