Aircraft-Prüfgeräte aus dem Waldviertel

Mitten im Waldviertel, im niederösterreichischen Groß-Siegharts, liegt das Headquarter von einem der führenden Unternehmen im Bereich Prüfanlagenbau für die Luft- und Raumfahrtindustrie: Jenes von Test-Fuchs. Die dort entwickelten Prüfgeräte sind weltweit bei mehr als 90 verschiedenen Flugzeugtypen im Einsatz. Aktuell wird sogar in Singapur ein Büro eröffnet. Austrian Aviation Net hat einen Blick hinter die Kulissen dieses spannenden Unternehmens geworfen.

Die Hydraulik der Fahrwerke wird etwa von Test-Fuchs-Prüfständen getestet. (Foto: AirTeamImages.com)

Den Grundstein für den heutigen Erfolg legte der damalige Firmengründer Fritz Fuchs, als er nach dem zweiten Weltkrieg mit Reparaturen an elektrischen Maschinen aller Art begann. Als sich die allgemeine Wirtschaftslage verbesserte und der Bedarf an Reparaturarbeiten zurückging, wurde das Kerngeschäft in den 1960er Jahren auf den Prüfanlagenbau für Luftfahrzeuge verlagert. Und bis heute ist Test-Fuchs bei der Wartung von Flugzeugen ein Begriff.

Aktuell hat Test-Fuchs neben dem österreichischen Stammsitz auch Niederlassungen in Deutschland, Italien und Großbritannien, sowie ein Servicebüro in Frankreich, von wo aus der internationale Kundenstamm betreut wird. Auch in Asien, wo die globale Luftfahrt derzeit am stärksten wächst, sind die Waldviertler aktiv. Für August 2012 war die Eröffnung eines Repräsentationsbüros in Singapur geplant.

Test-Fuchs hat mittlerweile Testsysteme für mehr als hundert verschiedene Flugzeugtypen entwickelt und gefertigt. Neben der Spezialisierung auf die Entwicklung und Fertigung stationärer Prüfstände für die Prüfung von Luftfahrzeug-Komponenten der Bereiche Hydraulik, Kraftstoff, Elektrik, Elektronik, Pneumatik und Mechanik, wird im Unternehmen auch Ground Support Equipment für die zivile und militärische Luftfahrt hergestellt. Außerdem stellt Test-Fuchs Kryogenik-Ventile für das Ariane 5 Raumfahrtprogramm hergestellt.

Die Firmenzentrale in Groß-Siegharts (Foto: Test-Fuchs)

Test-Fuchs hat einen Exportanteil von mehr als 95 Prozent. Hauptexportland ist Deutschland, doch die Prüfgeräte sind auf der ganzen Welt stationiert. Unter den wichtigsten Kunden finden sich namhafte Airlines wie Air France, British Airways oder Singapore Airlines, aber auch bei der AUA und Lufthansa sind Test-Fuchs-Prüfstände im Einsatz. Darüber hinaus werden die Geräte in den Montage- und Endfertigungslinien von Airbus und seit 2010 auch von Boeing verwendet.

Auch zahlreiche europäische Luftstreitkräfte gehören zum Kundenstamm der Waldviertler Ingenieure, darunter das Österreichische Bundesheer, die Royal Air Force, die Italian Air Force und die deutsche Luftwaffe. Außerdem zählen Maintenance Repair & Overhaul Betriebe wie beispielsweise SR Technics, Rolls Royce und MTU zählen zu weiteren wichtigen Kunden.
 
Test-Fuchs gilt in der Region als wichtiger Arbeitgeber und beschäftigt aktuell an die 340 Mitarbeiter. Im Schnitt werden an die 40 Lehrlinge ausgebildet.

Autor: Roman Payer
Das ist der Kurztext zu Roman Payer.

    Special Visitors

    EVA Air / B-16703
    S7 - Siberia Airlines / VQ-BGU
    Sun Air of Scandinavia / OY-JJB
    Air Tanker / G-VYGL
    Volga Dnepr Airlines / RA-82046
    Saudia / HZ-ASF
    WIZZ / HA-LTD

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller