EU-Parlament will Fluggastrechte ausweiten

Foto: Flickr-Creative Commons

Die EU-Parlamentarier wollen die Passagierrechte weiter stärken. Der Verkehrsausschuss im Europaparlament ist der Meinung, dass Passagiere nach wie vor nicht ausreichend über ihre Rechte, etwa auf Entschädigung bei verspäteten oder ausgefallenen Flügen oder dem Verlust von Gepäckstücken, informiert seien. Außerdem soll der Zugang zu Beschwerdestellen erleichtert werden und bei Airline-Pleiten müssten die Passagiere besser abgesichert sein.

In den 27 EU-Verbraucherschutzzentren hat es 2011 fast 3.000 Beschwerden über Airlines gegeben, doppelt so viele als 2010. Ein Drittel beschwerte sich, weil ihr Gepäckstück verloren wurde. 785 Beschwerden gab es, weil der Flug ausgefallen war, 465 klagten über Verspätungen und 195, weil ihnen die Mitreise verweigert wurde, geht aus dem EU-Bericht hervor. In 42 Prozent der Fälle konnten die Verbraucherschutzzentren eine Entschädigung erwirken.

Autor: Roman Payer
Das ist der Kurztext zu Roman Payer.

    Special Visitors

    International Jet Management / OE-LPZ
    Royal Netherlands Air Force (KLM Cityhopper) / PH-KBX
    TUI / G-FDZG
    ELLINAIR / LY-PGC
    EASYJET / G-EZOX
    NORWEGIAN / LN-DYU
    BRA / SE-DJO
    ATLANTIC AW. / OY-RCI
    SAS / OY-KBO
    BRA / SE-DSX

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta