Ende für Regionalairline VLM

Die 1993 gegründete Airline stellt den Betrieb ein.

Fokker 50 von VLM (Foto: VLM).

Ziemlich genau 25 Jahre nach ihrer Gründung dürfte die belgische Regionalairline VLM nun Geschichte sein. Wie die Muttergesellschaft SHS Aviation BV am Freitag verlautbarte, sollen die SHS Aviation Antwerp sowie die Airline selbst liquidiert werden. Der Flugbetrieb wurde bereits mit 31. August 2018 eingestellt. Bereits vor einigen Wochen wurde bekanntgegeben, dass die Strecken von der Basis Antwerpen nach Aberdeen, Birmingham, Köln/Bonn, Maribor, München und Rostock eingestellt würden. Die Planungen des Managements hätte vorgesehen, sich auf Businesscharter, ACMI-Geschäfte und Linienflüge von Antwerpen nach London City und Zürich zu beschränken - Austrian Aviation Net berichtete.

Unklar ist derzeit noch, was mit der slowenischen Tochter VLM Airlines d.d. passiert und wie sich die Betriebseinstellung auf den Flughafen Maribor auswirkt, der ebenfalls zum Firmengeflecht der SHS Aviation gehört. VLM Slovena hätte mit Linienflügen ab Maribor starten sollen - diese Flüge wurden aber nie aufgenommen. Die Flotte von VLM bestand zuletzt aus fünf älteren Turboprop-Flugzeugen des Typs Fokker 50 (OO-VLI, OO-VLN, OO-VLQ, OO-VLS, OO-VLZ).

Erst vor einigen Tagen stellte mit SkyWork eine andere Regionalairline den Flugverkehr ein.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller