Emirates kommt künftig mit "Game Changer"-Boeing nach Wien

Österreich ist eines der ersten Länder weltweit, in dem Emirates ihre neue Boeing 777 mit den neuen Privatsuiten in der First Class einsetzen wird.

First Class in der "Game Changer" Boeing 777 (Foto: Emirates).

"Wir sind stolz, unseren Passagieren ab 1. Dezember neben dem A380 ein weiteres Flaggschiff von Emirates anbieten zu können. Dass Wien als eine der ersten 'Game Changer'-Destinationen ausgewählt wurde, unterstreicht die Wichtigkeit des Standortes Wien innerhalb des Streckennetzes von Emirates", erklärte Martin Gross, Direktor von Emirates für Österreich, Kroatien, Slowenien, Slowakei, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro & Mazedonien.

"Zero Gravity"-Position in der First Class der Boeing 777 (Foto: Emirates).

Mit raumhohen Schiebetüren und eleganten Designelementen bieten die privaten Suiten von Emirates auf der "Game Changer" Boeing 777 hinsichtlich Luxus und Privatsphäre tatsächlich neue Maßstäbe. Die geräumigen, vollständig schließbaren Privatsuiten mit jeweils bis zu rund 3,7m² persönlicher Fläche sind in einer 1-1-1-Konfiguration angelegt. Die neuen Suiten bieten natürlich jede Menge Komfortelemente - unter anderem können die Sitze mittels einer von der NASA inspirierten Technologie in eine "Null-Schwerkraft"-Position gebracht werden, die ein schwebendes Gefühl vermitteln sollen.

Virtuelle Fenster und reale Ferngläser
Der "Game Changer" verfügt in der First Class außerdem über virtuelle Fenster für Suiten im Mittelgang. Diese spiegeln den Blick von außerhalb des Flugzeugs mit Hilfe von Echtzeit-Kameratechnik wider. In den anderen Suiten stehen den Passagieren Ferngläser zur Verfügung, um den Himmel genauer zu erkunden. Fluggäste können auch über eine neue Videoanruffunktion mit der Kabinenbesatzung kommunizieren oder einen Zimmerservice anfordern.

Die Business Class soll an einen Sportwagen erinnern (Foto: Emirates).

Von der First Class bis hin zu den Kabinen der Business und Economy Class bietet die neueste Boeing 777 von Emirates eine Reihe von Besonderheiten, darunter neu gestaltete Sitze und verbesserte Bordunterhaltungssysteme in allen Kabinen. Die Gestaltung der Sitze der Business Class wurde vom Interieur eines modernen Sportwagens inspiriert: Sie verfügen über eine ergonomisch gestaltete Kopfstütze mit einem eleganten Gesamtbild. Darüber hinaus haben sie Touchscreen-Bedienelemente für das Sitz- und Inflight-Entertainment-System, verschiedene Beleuchtungsoptionen, Sichtschutzblenden zwischen den Sitzen, einen Schuhablagebereich, eine Fußstütze und eine persönliche Minibar. In der Economy Class findet man nunmehr weiche Grau- und Blautöne. Die ergonomisch gestalteten Sitze sind mit Vollleder-Kopfstützen und flexiblen Seitenwänden ausgestattet und können zudem für mehr Komfort auch in der Höhe verstellt werden.

Die Business Class ist in einer 2-3-2-Anordnung eingerichtet (Foto: Emirates).

Passagiere können künftig auf einem der beiden täglichen Flüge ab Wien das neue Boeing-777-Produkt nutzen, und sind mit dem Flug EK126 mit Abflug in Wien um 21:55 Uhr am darauffolgenden Tag um 06:35 Uhr in Dubai. Der Rückflug EK125 hebt in Dubai um 16:50 Uhr ab und landet um 20:00 Uhr in der österreichischen Bundeshauptstadt.  Die zweite tägliche Verbindung zwischen Wien und Dubai (EK128/EK127) wird weiterhin mit dem Airbus A380 bedient.

Die Sitze in der Economy Class der "Game Changer" 777 können in der Höhe verstellt werden (Foto: Emirates).

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller