Einigung auf neuen AUA-KV erzielt

Eckpunkte-Papier unterschrieben.

Foto: Peter Unmuth.

Das fliegende Personal der Austrian Airlines soll künftig mehr Lohn erhalten. Darauf einigten sich die Vertreter von Arbeitgeber und -nehmer im Rahmen eines Eckpunkte-Papiers für einen Kollektivvertrag für den Zeitraum 2018-2021.

"Damit haben wir nach über siebenmonatigen Verhandlungen ein erstes herzeigbares Ergebnis", zeigt sich Rainer Stratberger, Bordbetriebsratsvorsitzender der Austrian, zufrieden. Gleichzeitig betont er, "dass die Verhandlungen immer in einer fairen und wertschätzenden Atmosphäre stattgefunden haben, obwohl das Thema extrem konfliktreich war."

Die Gehälter von Flugbegleitern und Piloten sollen heuer um 5,5 Prozent angehoben werden. Im kommenden Jahr um 2,5 Prozent, in 2020 um 1,83 Prozent und in 2021 um mindestens 1,4 Prozent. Die Einstiegsgehälter für Flugbegleiter sollen um 10,7 Prozent von 1.533 Euro (brutto) auf 1.700 Euro (brutto) gesteigert werden. Die Zulagen für Kabinenführungskräfte sollen ebenfalls erhöht werden. Gleichzeitig sollen die Flugdienstregelungen deutlich flexibilisiert werden, um die saisonalen Schwankungen bei der Passagiernachfrage besser ausgleichen zu können.

"Die vereinbarten Punkte müssen jetzt noch von den zuständigen Gremien des Bordbetriebsrates sowie der Gewerkschaft Vida abgesegnet werden und dann steht einem neuen Kollektivvertrag nichts mehr im Weg", schreibt die Arbeitnehmerseite in einer Medienerklärung.

"Damit das Lufthansa-Unternehmen fast branchenüblich tarifiert wird, es gibt aber noch Luft nach oben. Die Beschäftigten zeichnen sich durch Energie, Verlässlichkeit sowie ein hohes Maß an Kompetenz und Effizienz aus. Es ist längst überfällig, dass der niedrigste KV im Lufthansa-Konzern, nämlich der der AUA, endlich deutlich angehoben wird", so Vida-Gewerkschafter Johannes Schwarcz, der Arbeitskampfmaßnahmen nun ausschließt. "Wir freuen uns, dass wir wie angepeilt, gemeinsam mit allen Kolleginnen und Kollegen, das 60-jährige Bestehen unserer AUA feiern können. Der langjährige Erfolg geht auch auf das Konto des Personals. Das wird auch mit diesem Abschluss, der Wertschätzung bedeutet, sichtbar."

"Wir freuen uns, dass wir nach einem regelrechten Verhandlungsmarathon in den Morgenstunden des 1. Mai 2018 zu einem KV-Abschluss über vier Jahre gekommen sind. Dieser langfristige Abschluss wird sicherlich Ruhe ins Unternehmen bringen und Perspektiven für unsere Mitarbeiter eröffnet", so Austrian Personalchefin Nathalie Rau und Accountable Jens Ritter, die das Verhandlungsteam auf der Arbeitgeberseite geleitet haben. In den nächsten Wochen sollen die Details des KV ausverhandelt und zu Papier gebracht werden.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM
    AirExplore / OM-KEX
    EAT Leipzig / D-AEAA
    AirBridgeCargo / VQ-BIA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller