EasyJet übernimmt 25 Flugzeuge von Air Berlin

Die Maschinen sollen in erster Linie in Tegel stationiert werden.

Airbus A319 von EasyJet (Foto: Andy Graf).

Die Aufteilung der in die Insolvenz geschlitterten Air Berlin ist damit weitgehend abgeschlossen: EasyJet wird 25 Flugzeuge aus den Beständen der Fluglinie übernehmen und sie primär am Flughafen Berlin-Tegel stationieren. Für den Deal bezahlen die Briten exklusive Anlauf- und Übergangskosten rund 40 Millionen Euro, im Dezember 2017 soll er abgeschlossen sein. Air Berlin hat seit dem Frühsommer 2017 mit EasyJet Verkaufsverhandlungen geführt.

Größte Airline in Berlin
Nach eigenen Angaben wird EasyJet an den beiden Standorten Schönefeld und Tegel zur führenden Airline in der Hauptstadtregion werden. Richtig losgehen soll es im kommenden Sommerflugplan - über Strecken und Flugplan will die Fluglinie demnächst informieren. Gute Nachricht für Air-Berlin-Personal: EasyJet wird etwa 1.000 Mitarbeiterstellen in Berlin ausschreiben.

Thomas Winkelmann, CEO von Air Berlin: "Wir haben unser Ziel erreicht. Nach der Lufthansa Group ist es uns gelungen, mit EasyJet, einem weiteren Schwergewicht der europäischen Airline-Industrie, erfolgreich die Verkaufsverhandlungen abzuschließen. Das ist gut für die Airberliner, die attraktive Arbeitsplatzangebote in Berlin erhalten. Das ist auch gut für den Luftverkehrsstandort Deutschland, da Wettbewerb und attraktive Angebote erhalten bleiben. Dies ist ein großer Erfolg."

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Lufthansa Cargo / D-ALCB
    Easyjet / G-UZHA
    I-fly / EI-GCU
    Easyjet / G-EZWT
    Kutus Limited / M-HHHH
    K5 Aviation / D-ALXX
    Funair Corp. / N737AG

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller