Do-Tec liefert erste Dornier nach Angola

Das erste von vier Passagierflugzeugen des Typs Dornier 328 wurde nach Angola ausgeliefert. (Foto: Do-Tec)

Die am Allgäu Airport ansässige Firma Do-Tec hat das erste Passagierflugzeug nach Angola ausgeliefert. In rund 5.000 Arbeitsstunden wurde die Dornier 328 runderneuert und soll jetzt bei der Fluggesellschaft Angola Air Service eingesetzt werden.

Drei weitere Jets sollen in den nächsten sechs Monaten in Memmingen fertiggestellt werden. Laut Reinald Schulte, Geschäftsführer von Do-Tec, bringt der Auftrag in Millionenhöhe eine "Vollauslastung des Werftbetriebs bis in den September hinein". Das Unternehmen hat seine Mitarbeiterzahl seit letztem Jahr auf 24 Personen verdoppelt.

Do-Tec kümmert sich um die Wartung und Überholung von Passagierflugzeugen und Business Jets sowie um die Umrüstung in Spezialflugzeuge. Erst im Juni 2011 hatte die Firma ihre Zulassung als luftfahrttechnischen Betrieb durch das Luftfahrt Bundesamt erhalten. In Zukunft soll das Geschäftsfeld im Bereich Airliner und Business Jets noch erweitert werden.

Autor: Sonja Dries
Das ist der Kurztext zu Sonja Dries.

    Special Visitors

    International Jet Management / OE-LPZ
    Royal Netherlands Air Force (KLM Cityhopper) / PH-KBX
    TUI / G-FDZG
    ELLINAIR / LY-PGC
    EASYJET / G-EZOX
    NORWEGIAN / LN-DYU
    BRA / SE-DJO
    ATLANTIC AW. / OY-RCI
    SAS / OY-KBO
    BRA / SE-DSX

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta