Do & Co: Nachwirkungen der Air-Berlin-Pleite

Weitere Neukunden konnten gewonnen werden.

Foto: Martin Metzenbauer.

Der börsennotierte Caterer Do & Co musste im Bereich Airline-Catetering im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 einen Rückgang des EBITDA um 9,2 Prozent verzeichnen. Der Umsatz steigerte sich um 1,27 Millionen Euro auf 305,06 Millionen Euro.

Fast alle Do & Co Standorte berichten Umsatzsteigerungen, wobei insbesondere die Standorte in den USA, Österreich, Großbritannien und Polen hervorzuheben sind. Rückläufig ist die Geschäftsentwicklung in Deutschland. Dies ist vor allem auf die Insolvenz der Niki-Muttergesellschaft Air Berlin zurückzuführen. In der Türkei ist in der Landeswährung (türkische Lira) ein starkes Umsatzplus von 31 Prozent zu verzeichnen. Der Wertverlust der türkischen Lira gegenüber dem Euro führte allerdings zu einem Umsatzrückgang in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung von -10,6 Prozent. 

Do & Co intensivierte die Zusammenarbeit mit der Lufthansa-Gruppe. Nach Lufthansa in New York JFK sowie der Verlängerung der Partnerschaft mit Austrian Airlines, konnte auch erstmals die Swiss als weiterer Kunde gewonnen werden. Seit Anfang Juli 2018 wird die schweizerische AUA-Schwester mit einem täglichen Flug von Los Angeles nach Zürich mit Do & Co Catering beliefert. Das Unternehmen hat somit am neu eröffneten Standort Los Angeles mit Emirates, Cathay Pacific und Swiss bereits drei Kunden. Am Standort Incheon / Südkorea konnte mit Ethiopian Airlines ein weiterer Kunde gewonnen werden. Seit Juni 2018 wird diese Airline auf acht wöchentlichen Flügen von Do & Co becatert.

Am 11. September 2018 hat Do & Co nach einer Ausschreibungsphase von über eineinhalb Jahren den Zuschlag für die Erbringung von Catering- und Handlingleistungen für alle Kurz- und Langstreckenflüge von British Airways ex London Heathrow erhalten. Gleichzeitig wurde Do & Co von Iberia und Iberia Express für Catering- und Handlingleistungen für sämtliche Abflüge aus Madrid Barajas beauftragt. Beide Aufträge beginnen im Frühjahr 2020 und wurden jeweils für die Dauer von 10 Jahren abgeschlossen.  

Die Halbjahreszahlen auf einen Blick:

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller