Dienstag: Streik auf acht deutschen Flughäfen

Frankfurt, München, Hamburg, Hannover, Bremen, Dresden, Erfurt und Leipzig/Halle betroffen.

Am Flughafen Frankfurt wird der Betrieb deutlich beeinträchtigt sein (Foto: Martin Metzenbauer).

Für den morgigen Dienstag ruft die Gewerkschaft Ver.di nicht nur (wie berichtet) zum Streik des Sicherheitspersonals am größten deutschen Flughafen Frankfurt auf - nun sollen außerdem noch die Airports München, Hamburg, Hannover, Bremen, Dresden, Erfurt und Leipzig/Halle bestreikt werden. Passagiere müssen an den betroffenen Flughäfen mit Ausfällen und langen Wartezeiten rechnen. Lufthansa - als hauptbetroffene Fluglinie - hat bereits in großem Rahmen Umbuchungen und Flugstreichungen vorgenommen.

Am zweitwichtigsten deutschen Flughafen München wird das Sicherheitspersonal von 3:30 bis 24:00 Uhr protestieren. Die Passagierkontrollen sollen auf diesem Airport laut Ver.di allerdings nicht bestreikt werden. Die Sicherheitskontrollen in Frankfurt werden außerhalb des Transitbereichs ab Betriebsbeginn bis etwa 20:00 Uhr nicht besetzt sein. In Hamburg wurde zu einem 24-Stunden-Streik aufgerufen.

Die Gewerkschaft fordert eine einheitliche Bezahlung der Tätigkeiten in allen vergleichbaren Kontrollbereichen auf den Flughäfen. Ver.di verlangt dabei eine Erhöhung des Stundenlohns im Bereich der Passagier-, Fracht-, Personal- und Warenkontrolle auf 20 Euro.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ
    LUXAIR / ES-SAM
    AMC AIRLINES / SU-GBG
    AUA / OE-LBO

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller