Dienstag: Streik auf acht deutschen Flughäfen

Frankfurt, München, Hamburg, Hannover, Bremen, Dresden, Erfurt und Leipzig/Halle betroffen.

Am Flughafen Frankfurt wird der Betrieb deutlich beeinträchtigt sein (Foto: Martin Metzenbauer).

Für den morgigen Dienstag ruft die Gewerkschaft Ver.di nicht nur (wie berichtet) zum Streik des Sicherheitspersonals am größten deutschen Flughafen Frankfurt auf - nun sollen außerdem noch die Airports München, Hamburg, Hannover, Bremen, Dresden, Erfurt und Leipzig/Halle bestreikt werden. Passagiere müssen an den betroffenen Flughäfen mit Ausfällen und langen Wartezeiten rechnen. Lufthansa - als hauptbetroffene Fluglinie - hat bereits in großem Rahmen Umbuchungen und Flugstreichungen vorgenommen.

Am zweitwichtigsten deutschen Flughafen München wird das Sicherheitspersonal von 3:30 bis 24:00 Uhr protestieren. Die Passagierkontrollen sollen auf diesem Airport laut Ver.di allerdings nicht bestreikt werden. Die Sicherheitskontrollen in Frankfurt werden außerhalb des Transitbereichs ab Betriebsbeginn bis etwa 20:00 Uhr nicht besetzt sein. In Hamburg wurde zu einem 24-Stunden-Streik aufgerufen.

Die Gewerkschaft fordert eine einheitliche Bezahlung der Tätigkeiten in allen vergleichbaren Kontrollbereichen auf den Flughäfen. Ver.di verlangt dabei eine Erhöhung des Stundenlohns im Bereich der Passagier-, Fracht-, Personal- und Warenkontrolle auf 20 Euro.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Vueling / EC-MYC
    Lufthansa / D-AIMI
    Lufthansa / D-AIHC
    AtlasGlobal / TC-AGL
    Plus Ultra Líneas Aéreas / EC-MFB
    Eurowings / D-ABDU
    LOT - Polish Airlines / SP-LSD

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller