Dezember 2011: 9 Prozent mehr AUA-Passagiere

791.600 Passagiere zum Jahresausklang

Foto: Peter Unmuth

Für Austrian Airlines endete das Jahr 2011 mit einem erfreulichen Dezember. 791.600 Passagiere flogen mit der AUA, das ist ein Passagierplus von 9 Prozent gegenüber dem Dezember 2010. Die Auslastung der Flüge lag im Durchschnitt bei 72,3 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Das Angebot gemessen an den angebotenen Sitzkilometern (ASK) stieg um 6,6 Prozent. Die ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) stiegen um 6,5 Prozent. Damit ist es der österreichischen Lufthansa-Tochter gelungen, dass Angebot im Verhältnis zur Nachfrage stabil zu halten. Wenig Freude dürfte der AUA die mäßige Auslastung der Flieger bereiten.

Im Gesamtjahr 2011 beförderte Austrian an die 11,2 Millionen Passagiere, um 3,4 Prozent mehr als im Jahr davor. Die Auslastung sank jedoch um 3,1 Prozentpunkte auf 73,8 Prozent. Die AUA-Manager hatten 2011 die Kapazitäten um 5,9 Prozent erhöht. Die Nachfrage (gemessen in RPK) ließ mit 1, 7 Prozent aber zu wünschen übrig.

Im Europa-Verkehr sind im Dezember 652.300 Passagiere mit Austrian Airlines geflogen. Das ist um 11,8 Prozent mehr. Die Auslastung ist um 0,1 Prozentpunkte auf 70 Prozent leicht zurückgegangen. Austrian Airlines haben die ASK um 13 Prozent erhöht, die RPK sind um 12,9 Prozent gestiegen. Im Zeitraum Jänner bis Dezember 2011 flogen in Europa 8,9 Millionen Passagiere mit Austrian Airlines. Das sind um 5,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Auslastung ist um 0,4 Prozentpunkte auf 71,6 Prozent gesunken. Die ASK sind um 6,6 Prozent und die RPK um 6 Prozent gestiegen.

Auf Langstrecken-Flügen waren im abgelaufenen Jahr 126.300 AUA-Passagiere (+0,3%) unterwegs. Die Auslastung lag mit 74,3 Prozent um 0,4 Prozentpunkte unter dem Niveau des Vorjahres. Austrian Airlines haben die ASK um 3,2 Prozent erhöht. Die RPK sind um 2,6 Prozent gestiegen. Insgesamt haben Austrian Airlines 2011 rund 1,7 Millionen Passagiere befördert, das sind um 1,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Auslastung ist um 5,2 Prozentpunkte auf 75,3 Prozent zurückgegangen. Hier sind laut AUA-Pressemitteilung die Auswirkungen der Krisen in Japan und im Nahen Osten erkennbar. Austrian Airlines haben die ASK um 8,2 Prozent erhöht. Die RPK sind um 1,2 Prozent gestiegen.

Im Charter ist Kapazität wegen der Beschränkungen durch die EU um 14,2 Prozent reduziert worden. Die Zahl der Passagiere im Dezember lag mit 13.000 um 22,2 Prozent unter dem Vorjahr. Die Auslastung ist um 6,9 Prozentpunkte auf 66,8 Prozent gestiegen. Austrian Airlines haben die ASK um 14,2 Prozent reduziert. Die RPK sind um 4,3 Prozent gesunken. Im Zeitraum Jänner bis Dezember 2011 haben Austrian Airlines im Chartergeschäft 647.600 Passagiere befördert. Das waren 11,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Auslastung sank um 3,6 Prozentpunkte auf 76,4 Prozent. Die ASK sanken um 13,3 Prozent, die RPK sanken um 17,3 Prozent.

Autor: Roman Payer
Das ist der Kurztext zu Roman Payer.

    Special Visitors

    Iran Air / EP-IFA
    ACM Air Charter / VP-BBZ
    International Jet Management / OE-LPZ
    Royal Netherlands Air Force (KLM Cityhopper) / PH-KBX
    TUI / G-FDZG
    ELLINAIR / LY-PGC
    EASYJET / G-EZOX
    NORWEGIAN / LN-DYU
    BRA / SE-DJO
    ATLANTIC AW. / OY-RCI

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta