Deutschland: Petition für Insolvenzabsicherung eingebracht

VUSR will die Politik zum Handeln auffordern.

Small Planet Deutschland schon die Ursachen der Insolvenz dreist unter anderem Entschädigungszahlungen nach der EU-Fluggastrechteverodnung in die Schuhe (Foto: www.AirTeamImages.com).

In Anbetracht zahlreicher Airline-Pleiten, insbesondere in jüngerer Vergangenheit, startete der deutsche Reisebüro-Verband VUSR eine Petition beim Deutschen Bundestag, mit der mehr Rechte für Konsumenten im Falle von Insolvenzen von Fluggesellschaften gefordert werden.

Eine zentrale Forderung ist, dass Airliners verpflichtet werden die kassierten Kundengelder gegen die eigene Pleite zu versichern. Dazu VUSR-Vorsitzende Marija Linnhoff: "Hier muss die Politik endlich reagieren. In ganz Europa müssen sich Reiseveranstalter und Reisebüros entsprechend versichern, warum also nicht auch Airlines? Hier gibt es dringenden Handlungsbedarf, da der Flugmarkt einem derart starken finanziellen Druck ausgesetzt ist, dass mit weiteren Insolvenzen zu rechnen ist. Mit unserer klaren Forderung an die Politik stellen sich Reisebüros nun an die Seite der Verbraucher und sprechen für ihre Kunden. Millionen von Kunden bringen uns Fachleuten in der Touristik ein entsprechendes Vertrauen entgegen und weder wir noch die Politik dürfen den Wunsch nach einer Absicherung der vorab geleisteten Zahlungen länger überhören."

Während Reisebüros und -veranstalter ihre Kundengelder mittels einer Bankgarantie oder einer Insolvenzversicherung absichern müssen, gilt diese Verpflichtung für Airlines im Nur-Flug-Verkauf nicht. Wird allerdings ein weiteres Segment, beispielsweise eine Mietwagen- oder Hotelbuchung, gleichzeitig mit der Flugreservierung vermittelt, so gilt dies seit einigen Monaten als Pauschalreise und auch Fluggesellschaften müssen dann einen entsprechenden Sicherungsschein aushändigen.

Auch die dreisten Behauptungen einer Airline, die im Sommer 2018 Insolvenz anmelden musste, dass Entschädigungszahlungen aufgrund der EU-Fluggastrechteverordnung maßgeblich für die Pleite gewesen wären, zeigen, dass die Branche erheblichen Nachholbedarf hat. Die Probleme dieses Carriers waren hausgemacht.

Die Petition an den Deutschen Bundestag kann im Internet unter diesem de/content/petitionen/_2018/_10/_25/Petition_85358.html - external-link-new-window "Opens external link in new window">Link unterzeichnet werden. Weiters liegen in Deutschland in Reisebüros, die Mitglieder des VUSR sind, auch Unterschriftenlisten in Papierform auf.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller