Der Streik in Frankfurt nimmt kein Ende

Freitag Abend ist der nächste Termin für ein Ende des Streiks in Frankfurt. Die Gewerkschaft will bei ihren Gehaltsforderungen nicht nachgeben.

Die Fluggastbrücken bleiben in den letzten Tagen in Frankfurt oft unbenutzt. (Foto: Fraport)

Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) in Deutschland hat den Streik am Frankfurter Flughafen erneut verlängert. Bis Freitag soll weiter protestiert werden.

Eigentliche wollten die rund 200 Vorfeldmitarbeiter ihre Arbeit nach einem 48-Stunden-Streik am Mittwoch wieder aufnehmen, jetzt soll sie doch bis Freitagabend um 23:00 niedergelegt werden. Die GdF ist fest entschlossen, ihre Forderungen für einen neuen Tarifvertrag durchzusetzen. Laut Flughafen-Betreibergesellschaft Fraport geht es dabei teilweise um Gehaltserhöhungen von bis zu 70 Prozent. Die sind jedoch für das Unternehmen völlig überzogen.

In den letzten Tagen fielen bereits hunderte Flüge auf Grund des Streiks in Frankfurt aus. Deutschlands größte Fluggesellschaft Lufthansa musste für heute bereits 160 Flüge streichen gestern waren es rund 200.

Autor: Sonja Dries
Das ist der Kurztext zu Sonja Dries.

    Special Visitors

    Iran Air / EP-IFA
    ACM Air Charter / VP-BBZ
    International Jet Management / OE-LPZ
    Royal Netherlands Air Force (KLM Cityhopper) / PH-KBX
    TUI / G-FDZG
    ELLINAIR / LY-PGC
    EASYJET / G-EZOX
    NORWEGIAN / LN-DYU
    BRA / SE-DJO
    ATLANTIC AW. / OY-RCI

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta