Condor Berlin vor dem Comeback?

Thomas Cook Group übernimmt Air Berlin Aviation GmbH (vormals: Air Berlin Aeronautics GmbH).

Von 1998 bis 2013 betrieb Condor Berlin die Airbus-A320-Flotte für die Mutterairline Condor, die zwischenzeitlich auch als "Thomas Cook Airlines powered by Condor" auftrat (Foto: www.AirTeamImages.com).

Im Zusammenhang mit der Übernahme von Teilen der insolventen Air Berlin durch Easyjet wurde im Oktober des Vorjahres eine Air Berlin Aviation GmbH geschaffen. Diese Gesellschaft sollte laut Informationen der Tageszeitung "Die Welt" den Easyjet-Einstieg erleichtern, doch nun soll Thomas Cook die Firma übernommen haben.

Es handelt sich um die Air Berlin Aeronautics GmbH, die in Air Berlin Aviation GmbH umbenannt wurde. Ursprünglich wurde die Gesellschaft gegründet, um den Eurowings/AUA-Wetlease-Auftrag aus dem Flugbetrieb der Air Berlin PLC & Co Luftverkehrs KG herauslösen zu können. Die Erteilung von AOC und Betriebsbewilligung wurde bereits vor einiger Zeit beantragt und soll unmittelbar bevorstehen. Dies berichten die Kollegen von Airliners.de.

Betriebsbewiligung und AOC der Air Berlin PLC & Co Luftverkehrs-KG sind jedoch nicht betroffen, da es sich explizit um eine Neugründung handelt. Ursprünglich wollte man mit dieser eine "fertige Airline" an Easyjet übergeben, jedoch entschieden sich die Briten für eine andere Lösung, die zunächst auf Wetlease und Zug-um-Zug auf der österreichischen Easyjet Europe basiert.

"Nach dem Verkauf von Geschäftsanteilen der Air Berlin an Lufthansa und Easyjet haben wir nun auch für das in Gründung befindliche Aviation AOC einen Käufer gefunden", erklärt Air-Berlin-Generalhandlungsbevollmächtiger Franz Kebekus. Der Gläubigerausschuss habe zwischenzeitlich bereits grünes Licht gegeben.

Auch die Thomas Cook Group bestätigte den Deal. Laut einem Unternehmenssprecher soll die Übernahme der Neugründung dem Wachstum auf Kurz- und Mittelstrecke ab Deutschland dienen. Laut Handelsblatt soll auch die Möglichkeit bestehen, dass Slots, die noch bei der insolventen Air Berlin liegen, an die Neugründung übertragen werden könnten. Dies würde Thomas Cook ein erhebliches Wachstum ermöglichen. Experten sprechen von bis zu 20 Prozent.

Der Verkaufspreis wird in Insiderkreisen mit einem einstelligen Millionenbetrag kolportiert, jedoch gibt es dazu keinerlei offizielle Angaben, da anscheinend Stillschweigen vereinbart wurde.

Die Air Berlin Aviation GmbH soll jedenfalls nahe an Condor herangeführt werden, jedoch ist noch unklar, ob der Markenauftritt als Condor, Thomas Cook oder Air Berlin erfolgen wird. In der Vergangenheit unterhielt Condor jedenfalls bereits eine Tochtergesellschaft unter dem Namen Condor Berlin, die sich für den Betrieb der A320-Flotte verantwortlich zeigte. Diese wurde 1998 gegründet und dies primär aus Kostengründen, da angeblich Condor Berlin die Airbus-A320-Flotte preiswerter betreiben konnte. Das Konzept wurde allerdings aufgegeben, so dass im Jahr 2013 die Condor-Berlin-Flotte in jene von Condor Flugdienst integriert wurde und die Unternehmen miteinander verschmolzen wurden.

Mit der Übernahme der sich im Aufbau befindlichen Air Berlin Aviation GmbH könnte es im Hinblick auf die Condor-Firmengeschichte möglicherweise zu einer Art Comeback von Condor Berlin kommen. Zumindest würde die Thomas-Cook-Tochter in Kürze mit zwei deutschen AOCs auf dem Markt tätig sein.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller