Cebu Pacific bestellt 31 Flugzeuge bei Airbus

Die philippinische Airline möchte künftig unter anderem den Airbus A330-900neo mit einer Konfiguration von 460 Sitzplätzen betreiben.

Airbus A330-900neo (Foto: Airbus).

Der philippinische Low Cost Carrier hat im Rahmen der Paris Air Show ein Memorandum of Understanding über insgesamt 16 Airbus A330-900neo, 10 A321XLR sowie fünf A320neo unterzeichnet. Die 1996 gegründete Airline setzt bereits heute - nebst ATR-Turboprops - auf eine reine Airbus-Flotte.

Interessant bei dieser Bestellung ist die Sitzplatzkapazität des A330-900: Cebu Pacific wird dieses Muster mit 460 Plätzen in einer Einklassenbestuhlung ausstatten. Bei einer üblichen Konfiguration sind es beim A330-900 rund 100 bis 150 Sitze weniger. Neu ist diese dichte Bestuhlung für Cebu-Pacific-Passagiere allerdings nicht: Bereits die aktuellen A330-Flugzeuge der Airline sind mit 436 Sitzplätzen nicht gerade locker konfiguriert.

Die neuen Airbus-Flugzeuge sollen zwischen 2021 und 2026 ausgeliefert werden. Nach Listenpreisen ist der Deal 6,8 Milliarden US-Dollar wert.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA
    Belgian Air Force (Hi Fly) / CS-TRJ
    Air X Charter / 9H-AHA
    Vueling / EC-MYC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller