Bulgarian Eagle weiterhin am Boden

Air Prishtina setzt derzeit ab Deutschland auf Eurowings und Orange2Fly.

Dieser Airbus A319 wird von Bulgarian Eagle betrieben (Foto: www.AirTeamImages.com).

Eigentlich sollte die Germania-Tochter Bulgarian Eagle schon seit dem Wochenende im Auftrag des Reisebüros Air Prishtina fliegen, doch daraus wurde offensichtlich nichts. Ein geplanter Übersteller von Nürnberg nach München wurde kurzfristig abgesagt. Bis auf weiteres werden Eurowings und Orange2Fly für den Zürcher Tour Operator fliegen.

Die LZ-AOC (A319) befindet sich derzeit zur Wartungszwecken auf dem Flughafen Prag, während die LZ-AOA seit dem Germania-Grounding in der Nacht von 4. auf den 5. Feber 2019 in Nürnberg abgestellt ist. Zu den Gründen warum Bulgarian Eagle den Charterauftrag doch nicht erhalten hat oder aber nicht durchführen konnte, wurden keinerlei Angaben gemacht.

Ab der Schweiz hingegen fliegt weiterhin die Germania Flug AG (Schweiz) im Auftrag von Air Prishtina. Bulgarian Eagle und ihre eidgenössische Konzernschwester sind von der Insolvenz der Germania Fluggesellschaft mbH nicht betroffen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Smartlynx / S5-AAZ
    LUXAIR / ES-SAM
    AMC AIRLINES / SU-GBG
    AUA / OE-LBO
    Eurowings / D-ABDU
    Air India / VT-ALX
    LOT / SP-LIM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller